Kryptowährung – das solltest du über Kryptogeld wissen

Das Wichtigste in Kürze

  • Kryptowährungen werden auch als Kryptogeld oder digitale Währungen bezeichnet und basieren auf einem Kryptographie-Schlüssel
  • Eigentlich sollen Kryptowährungen insbesondere als Zahlungsmittel dienen, jedoch werden die digitalen Währungen zu einem großen Teil für Spekulationszwecke genutzt
  • Um mit Kryptowährungen zu handeln, benötigst du ein Wallet zur Verwahrung und musst dich ferner auf einer Krypto-Börse oder einer anderen Plattform anmelden

So gehst du vor

  • Wenn du Kryptowährungen kaufen möchtest, solltest du im ersten Schritt ein Wallet eröffnen. Insbesondere Offline-Wallets sind empfehlenswert, da diese als sicherer im Vergleich zu Online-Wallets gelten.
  • Im zweiten Schritt musst du dich für eine Krypto-Börse oder einen Marktplatz entscheiden, auf dem Kryptowährungen gehandelt werden. Dort registrierst du dich und kannst dann die entsprechende digitale Währung handeln.
  • Möchtest du digitales Geld nicht handeln, sondern Kryptowährungen minen, ist dies ebenfalls bei den meisten digitalen Währungen möglich. Dazu benötigst du einen leistungsstarken Rechner mit einer speziellen (ebenfalls leistungsstarken) Grafikkarte.

Spätestens seit 2017 sind Kryptowährungen bei vielen Anlegern und im Allgemeinen bei zahlreichen Menschen bekannt. Zurückzuführen ist dies vor allem auf die enormen Kursanstiege, die es vor zwei Jahren am Markt der digitalen Währungen gab. Dabei sollen Kryptowährungen eigentlich vorrangig dazu dienen, als Zahlungsmittel in Anspruch genommen zu werden.

In unserem folgenden Beitrag erfährst du, was Kryptowährungen eigentlich sind, wie sie funktionieren, was die Blockchain ist, wie der Handel mit digitalem Geld funktioniert und was sonst noch zum großen Thema Kryptowährungen interessant ist.

Worum handelt es sich bei einer Kryptowährung?

Was ist eine Kryptowährung? Diese Frage stellen sich nach wie vor viele Verbraucher, auch wenn oftmals zumindest die bekannteste digitale Währung, der Bitcoin, bereits ein Begriff ist. Etwas verkürzt lässt sich sagen, dass es sich bei Kryptowährungen um digitale Zahlungsmittel handelt, die auf Basis kryptographischer Werkzeuge funktionieren. Digitales Geld gibt es ausschließlich virtuell, also nicht wie beispielsweise den Euro als Papiergeld oder Münzen. Ein wesentliches Merkmal der meisten Kryptowährungen ist die Dezentralität, was die Systeme weniger anfällig für Missbrauch macht. Aktuell existieren am Markt mehr als 4.000 Kryptowährungen, von denen allerdings nur ein sehr kleiner Teil größere Handelsumsätze erreicht oder bei Anlegern bekannt ist.

Wie funktionieren Kryptowährungen?

Das Kryptogeld funktioniert vor allem auf der Grundlage, dass es sich um ein dezentral aufgebautes System handelt. Die sogenannten Cryptocoins werden demzufolge nicht von einer Regierung oder einer sonstigen Zentralität ausgegeben, sondern stattdessen durch zahlreiche Rechner erzeugt und in Umlauf gebracht. Am Anfang steht das sogenannte Mining, nämlich das Schürfen neuer Coins der entsprechenden Kryptowährung. Wenn du Kryptowährungen kaufen möchtest, kannst du dies über spezielle Börsen tun. Die technische Grundlage der meisten digitalen Währungen ist die sogenannte Blockchain.

Worum handelt es sich bei der Blockchain?

Viele Menschen stellen sich die Frage: Wie funktioniert der Bitcoin oder eine andere Kryptowährung? In der entsprechende Antwort wird fast immer der Name Blockchain erwähnt. Vereinfacht dargestellt handelt es sich dabei um eine Gemeinschaftsaufzeichnung innerhalb eines Systems von Daten, die digital erfolgt. Die Blockchain stellt eine Transaktionshistorie dar, die sich auf eine einzelne digitale Währung bezieht. Die entsprechenden Transaktionen werden in der Blockchain in sogenannten Blocks gespeichert. Von zentraler Bedeutung ist dabei, das neu generierte Blöcke immer mit vorherigen Blöcken in Form einer Kette verbunden werden. Dies macht die einzigartigen Sicherheitsfunktionen aus, über welche die Blockchain verfügt.

Wie viele digitale Währungen existieren am Markt?

Wenn von Krypto gesprochen wird, dann sind damit meistens die Kryptowährungen gemeint. Falls du eine Krypto Währung handeln möchtest, ist es unter anderem interessant zu wissen, wie viele digitale Währungen es eigentlich gibt. Aktuell sind es schätzungsweise 4.400 Crypto Coins, die am Markt angeboten werden. Dies bedeutet allerdings noch lange nicht, dass du jede einzelne Kryptowährung handeln kannst. Die weitaus meisten Krypto-Börsen stellen nämlich nur zwischen 10 und 50 unterschiedliche digitalen Währungen zum Handel zur Verfügung. Bei den weitaus meisten Kryptowährungen wird es also schwierig, Käufe oder Verkäufe durchzuführen.

Dies gilt allerdings nicht für die bekanntesten Kryptowährungen, zu denen beispielsweise zählen:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Ripple
  • Dash
  • Litecoin
  • EOS
  • NEO

 

Wissenswertes: ​Von den über 4.000 digitalen Währungen am Markt kann nur ein sehr kleiner Teil von maximal 100 verschiedenen Coins fortlaufend gehandelt werden. Die meisten Krypto-Börsen bieten maximal 20-50 Cryptocoins zum Handel an.

Wie werden neue Cryptocoins erzeugt?

Eine digitale Währung muss mit den entsprechenden Coins immer erzeugt werden. Dieser Vorgang wird auch als Mining oder Schürfen bezeichnet. Innerhalb des Mining findet zum einen die Prüfung vorheriger Transaktionen und zum anderen das Erstellen neuer Blocks statt, die anschließend zu der entsprechenden Blockchain hinzugefügt werden. Wenn du eine digitale Währung mit den entsprechenden Coins generieren möchtest, dann benötigst du für den Prozess in erster Linie die folgenden Elemente:

  • Rechner
  • Leistungsstarke Grafikkarte
  • Client
  • Software

Zudem solltest du daran denken, dass das Erzeugen neuer Coins mittlerweile mit einem hohen Stromverbrauch verbunden ist. Dies gilt insbesondere für Digitalwährungen, bei denen der Schwierigkeitsgrad inzwischen sehr hoch ist, sodass besonders leistungsstarke Rechner benötigt werden.

Wo werden Kryptowährungen gespeichert?

Falls du Kryptowährungen kaufen möchtest, stellt sich vermutlich die Frage, wo die Coins anschließend gespeichert werden. Der Speicherort wird allgemein als Wallet bezeichnet. Diesbezüglich gibt es mittlerweile unterschiedliche Versionen von Krypto-Wallets, nämlich insbesondere:

  • Desktop-Wallet
  • Handy-Wallet
  • Online-Wallet
  • Paper-Wallet

Als besonders sicher gelten das Paper-Wallet und vor allem die sogenannten Hardware-Wallets. Der Grund besteht darin, dass hier keine Online-Verbindung besteht, sodass Hacker nicht die Möglichkeit haben, die verwahrten Coins in Form entsprechender Transaktionsnummern und Datensätze zu stehlen.

 

Tipp: Manche Krypto-Börsen bietet zudem auch ein Online-Wallet an. Aufgrund der höheren Sicherheit solltest du jedoch ein externes Wallet bevorzugen, insbesondere in Form von Hardware-Wallets.

Wie kann ich mit Kryptowährungen handeln?

Die Grundlage für den Handel mit digitalen Währungen sind die Kryptowährung Kurse. Die Kryptowährungen Kurse wiederum werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst, insbesondere:

  • Angebot
  • News zur Kryptowährung
  • Marktkapitalisierung
  • Nutzungsmöglichkeit der digitalen Währung

Vereinfacht dargestellt basieren die Kurse der Kryptowährungen also vor allem auf Angebot und Nachfrage, wie es zum Beispiel auch beim Handel mit Aktien oder anderen Wertpapieren der Fall ist. Damit du überhaupt digitale Währungen handeln kannst, benötigst du nicht nur ein Wallet zur Verwahrung, sondern musst dich ferner auf einer speziellen Plattform anmelden. Es handelt sich dabei insbesondere um eine Krypto-Börse, auf der digitale Währungen gehandelt werden können.

Bei der Registrierung musst du für gewöhnlich nur deinen Namen und eine E-Mail-Adresse angeben, um anschließend – meistens gegen Euro oder eine der bekanntesten Kryptowährungen – andere digitale Währungen handeln zu können. Der Handel selbst funktioniert sehr einfach, denn dazu musst du lediglich angeben, welche Menge von welchem Coin du gerne kaufen oder verkaufen möchtest.

Wie kann ich in eine Kryptowährung investieren?

Die meisten Anleger, die eine Kryptowährung kaufen, spekulieren auf fallende oder steigende Kurse. Auf der anderen Seite existieren allerdings immer mehr Anleger, die gerne längerfristiger in digitales Geld investieren möchten. Bisher gibt es dazu am Finanzmarkt allerdings noch nicht viele Möglichkeiten, denn noch immer ist das Investment in Kryptowährungen eher eine Spekulation. Falls du längerfristig investieren möchtest, gibt es dazu vor allem die folgenden Optionen:

  • Krypto-Fonds
  • Zertifikate
  • Cloud-Mining

Bei diesen Anlageformen ist der Gewinn bzw. Ertrag zwar ebenfalls maßgeblich davon abhängig, wie sich der Kurs der einzelnen Kryptowährung entwickelt. Trotzdem kannst du beispielsweise per Krypto-Fonds oder durch das Cloud-Mining längerfristig investieren und das Investment ist weniger als Spekulation, sondern eher als Geldanlage zu betrachten.

 

Wissenswertes: ​Wenn du generell am Mining interessiert bist, aber selbst keine Zeit oder Ahnung vom Schürfen hast, bietet das Cloud-Mining eine gute Alternative. Du investiert einfach den von dir gewünschten Betrag und der Anbieter übernimmt das Schürfen der Coins.

Wo kann ich mit Bitcoin & Co. bezahlen?

Da die ursprüngliche Intention der Kryptowährungen darin besteht, als Zahlungsmittel zu dienen, ist natürlich die Frage berechtigt, wo du überhaupt mit Bitcoin & Co. bezahlen kannst. Viele Akzeptanzstellen vor Ort gibt es bisher leider nicht. Im Internet ist die Anzahl der Webseiten und Onlineshops, die zumindest den Bitcoin akzeptieren, zwar etwas größer. Von einer flächendeckenden Akzeptanz kann allerdings bei Weitem nicht gesprochen werden. Schätzungen zufolge kannst du aktuell in weniger als zwei Prozent aller Onlineshops mit einer Kryptowährung zahlen. Falls dies möglich ist, werden in aller Regel ohnehin nur die zwei oder drei bekanntesten digitalen Währungen wie der Bitcoin oder Ethereum akzeptiert.

Trotzdem gibt es mittlerweile einige namhafte Unternehmen, bei denen du mit dem Bitcoin als bekannteste Kryptowährung zahlen kannst, wie zum Beispiel:

– Microsoft

– Expedia

– Lieferando

– Dell

– Greenpeace

– Mozilla

– Overstock

Fazit: Kryptowährungen als unabhängiges digitales Geld

Digitales Geld sollte ursprünglich in erster Linie dazu genutzt werden, um eine Alternative zum gesetzlichen Zahlungsverkehrssystem der Banken darzustellen. Bis heute konnten sich Bitcoin & Co. jedoch als Zahlungsmittel nicht auf breiter Ebene durchsetzen. In erster Linie werden die Cryptocoins stattdessen für Spekulationen genutzt und manchmal auch für eine etwas längerfristige Anlage. Die Kurse der digitalen Währungen sind in der Vergangenheit extremen Schwankungen unterlegen gewesen, sodass du vor dem Kauf einer Kryptowährung dieses hohe Risiko kennen solltest. Handeln kannst du digitales Geld auf entsprechenden Krypto-Börsen oder anderen speziellen Plattformen.

Falls du noch Fragen oder Anregungen zum Thema Kryptowährung hast, nutze gerne unsere Kommentarfunktion.

Hallo, ich bin Daniel