INHALT

Aktienkurse in Excel importieren und verwalten (+Vorlage)

Seit 2018 kannst du in Excel Kursdaten von Aktien und Fonds importieren. Aus diesem Grund ist Excel äußerst praktisch, um dein Depot zu verwalten und dessen Performance zu tracken.

In der folgenden Anleitung zeigen wir dir, wie du mit Excel Aktienkurse importierst, um dein Depot kostenlos zu verwalten.

aktien-excel-vorlage-cover

Warum du deine Aktien in Excel verwalten solltest

Du hast in Aktien investiert und möchtest deren Wertentwicklung nachverfolgen? Dann ist Excel eine universelle Alternative zu anderen Portfolio-Tools, bei denen du dich oft registrieren musst. Der Großteil von uns nutzt entweder Excel oder Google Sheets – von daher bist du wahrscheinlich mit dem Tool vertraut und kannst direkt loslegen. 

Excel bietet durch öffentliche Schnittstellen zu Yahoo Finance zahlreiceh Funktionen an, um deine Aktien und andere Wertpapiere in Excel zu verwalten. 

Neben Kursdaten kannst du sogar Kennzahlen wie das KGV, die Marktkapitalisierung oder Umsatzzahlen für Kennzahlenanalysen importieren. 

Für Anfänger ist Excel das ideale Tool zur Depotverwaltung.

ETF-Daten können noch nicht abgerufen werden

Leider kannst du in Excel noch nicht alle ETF-Daten abrufen. In diesem Fall bietet sich ein Portfolio-Tool wie z.B. Parqet an. In Zukunft sollen auch ETFs und Kennzahlen wie z.B. die Tracking-Difference importiert werden können. Auch Preisdaten von alternativen Anlageklassen wie Immobilien oder Sachwerte sind über Excel noch nicht abrufbar. 

Aus dem Grund eignet sich Excel bei der kostenlosen Depotverwaltung nur für Einsteiger mit simplen Portfolios. Bei komplexeren Depots mit mehreren Anlageklassen kannst du z.B. den Portfolio-Tracker von Parqet nutzen.

So kannst du in Excel Aktien verwalten

Excel ist ein mächtiges Tool. Durch die Möglichkeit, Aktienkurse zu importieren, bietet sich Excel hervorragend dafür an, deine Aktien in Excel zu verwalten. 

Wie genau das funktioniert, erfährst du folgenden Abschnitt.

Aktuelle Aktienkurse in Excel abrufen

Seit 2018 bietet Excel die Möglichkeit, Aktienkurse in Excel zu importieren. Dazu nutzt Excel eine Schnittstelle (sog. API) vom Datenanbieter Yahoo Finance. Beim Abrufen von Aktienkursen in Excel hast du die Möglichkeit, aktuelle Kurse oder historische Kursdaten zu importieren.

Um aktuelle Kursdaten anzufordern, trägst du in einer beliebigen Zelle auf deinem Tabellenblatt zunächst den Namen (oder Ticker-Symbol, WKN) des Unternehmens ein. Auch Fondsdaten kannst du mittlerweile importieren. Anschließend klickst du auf den Reiter Daten und auf das Aktien-Symbol. Ist das Symbol nicht direkt sichtbar, kannst du es über die Pfeiltasten auswählen.

Nicht immer wird das Unternehmen direkt gefunden. Sollte das nicht der Fall sein, erscheint auf der rechten Seitenleiste ein Feld mit einer Auswahl. Dort kannst du deine Aktie und die passende Börse auswählen. Sobald der Import funktioniert hat, erscheint links neben dem Unternehmensnamen ein Börsensymbol. Wenn du darauf klickst, öffnet sich ein Popup mit den wichtigsten Daten zur Aktie oder dem Fonds.

Klickst du als nächstes auf die Zelle mit dem Namen, erscheint auf der rechten Seite der Zelle ein Symbol mit einem grünen Pluszeichen. Klicke auf das Pluszeichen und wähle als nächstes die Daten aus, die du aufrufen möchtest. Diese Daten erscheinen dann rechts von der entsprechenden Zelle. Klicke auf Preis, um den aktuellen Aktienkurs in dein Excel-Sheet zu laden. Das war’s.

Indem du auf “Alle aktualisieren” klickst, kannst du deine Kursdaten aktualisieren.

Historische Aktienkurse in Excel importieren

Eine Funktion, die wir dir ans Herz legen möchten, ist der Import von historischen Aktienkursen. Um beispielsweise die Kursdaten der vergangenen 30 Tage zu laden, musst du in eine leere Zelle folgenden Befehl eintragen:

=BÖRSENHISTORIE(Aktie;HEUTE()-30;HEUTE();0)

Bei “Aktie” wählst du die Zelle mit dem Unternehmen aus, dessen Kurshistorie importieren möchtest. Sobald du bestätigst, werden die Daten in dein Tabellenblatt in Excel geladen.

Jetzt kannst du sogar noch einen Schritt weitergehen. Wenn du möchtest, kannst du den historischen Kursverlauf grafisch in einem Liniendiagramm abbilden. Dafür markierst du die historischen Kursdaten und wählst im Reiter Einfügen das Linien- oder Flächendiagramm. Klicke auf die erste Option “Linie” und das Diagramm erscheint im Tabellenblatt. Mit einem Klick auf “Alle aktualisieren” kannst du jeden Tag das Diagramm auf den neuesten Stand bringen.

Im nachfolgenden Video haben wir nochmal alle oben genannten Schritte für dich zusammengefasst. Folge unserer Anleitung und fange an, Aktien in Excel zu verwalten.

Währungen beachten

Aktien werden an verschiedenen Börsen gehandelt. Achte darauf, dass du beim Importieren der Kursdaten, dass bei allen Wertpapieren die gleiche Währung angezeigt wird. Bei verschiedenen Währungen kommst du im Zweifel bei Analysen oder Bewertungen durcheinander.

Alternativ kannst du auch aktuelle Wechselkurse importieren, indem du in eine leere Zelle “EUR/USD” (ohne Anführungsstriche) einträgst. Diesen Währungskurs kannst du anschließend mit den USD-Wertpapieren multiplizieren, wenn du dein Excel-Tools in EUR aufbauen möchtest.

Kostenlose Depotverwaltung in Excel: So baust du dir dein eigenes Portfolio-Tool

Du kannst mit den Funktionen, die du soeben gelernt hast, dein eigenes Depot in Excel verwalten. In Zukunft musst du dein Excel-Tool nur noch öffnen, um zu sehen wie es um deine Aktien steht. 

Wie genau da funktioniert, zeigen wir dir jetzt.

Währungen beachten und bei Bedarf umrechnen

Wie bereits erwähnt ist es ratsam darauf zu achten, dass du sämtliche Wertpapiere in der gleichen Währung anzeigst. Ansonsten zeigt dir das Portfolio-Tool, das wir in diesem Abschnitt entwickeln werden, falsche Daten an. 

Nutze dafür die Funktion, die wir im vorherigen Abschnitt erwähnt haben. Sobald alle Wertpapiere in der gleichen Währung angezeigt werden, können wir loslegen.

Erstelle eine Übersicht deiner Wertpapierkäufe

An erster Stelle solltest du eine Über deine Wertpapiere erstellen. Trage in einer leeren Spalte sämtliche Unternehmen ein, in die du investiert bist. Nutzer dafür die Aktien Funktion im Reiter Daten. Anschließend klickst du auf das Pluszeichen und lädst den aktuellen Preis des jeweiligen Wertpapiers in das Tabellenblatt. 

Achte dabei auf die richtige Währung. Falls die Kursdaten nur in USD verfügbar sind, kannst du diese mit der Umrechnungsfunktion in EUR umwandeln, um sämtliche Wertpapiere in der gleichen Währung anzuzeigen.

Im nächsten Schritt lädst du in einem neuen Tabellenblatt deine historischen Kursdaten zum Zeitpunkt des Kaufes. Dazu kannst du wieder die Formel für die Börsenhistorie nutzen.

Im ersten Tabellenblatt mit den aktuellen Kursen, trägst du nun die historischen Kursdaten in der Spalte “Kaufkurs” durch Verweis auf die entsprechende Zelle im zweiten Tabellenblatt ein. Trage in einer Spalte rechts davon jetzt noch die Menge ein und in die nächste Zelle den Gesamtpreis, indem du beide miteinander multiplizierst.

Berechne deine aktuelle Performance

Deine aktuelle Performance (Gewinn) berechnest du, indem du den Gesamtwert deiner heutigen Wertpapiere mit dem Gesamtwert zum Zeitpunkt des Kaufes vergleichst. 

Dazu multiplizierst du die Anzahl der Wertpapiere jeweils mit dem Kaufkurs und dem aktuellen Kurs. Die Differenz bildet deinen Gewinn oder Verlust.

Du kannst außerdem deine Portfoliozusammenstellung über ein Kreisdiagramm darstellen und hast dadurch einen Übersicht über die Gewichtung der verschiedenen Wertpapiere.

Aktienkurse in Excel importieren: Kostenlose Excel-Vorlage

Du musst jetzt nicht dein eigenes Portfolio-Tool bauen. Wir haben uns etwas Zeit genommen und eine kostenlose Vorlage entwickelt, die du nach Belieben nutzen und für deine Zwecke weiterentwickeln darfst.

Alternative: Mit diesen Portfolio-Tools hast du deine Investments im Griff

Du hast keine Lust auf eine Aktien Excel Vorlage, willst aber trotzdem die Entwicklung deiner Investments tracken? 

Du hast mehrere Möglichkeiten, um das umzusetzen. Wir stellen dir nachfolgend kurz den Portfolio-Tracker von Parqet vor, den wir selbst aktiv nutzen.

Parqet

Parqet hat uns bis dato am meisten beeindruckt. Mithilfe des Portfolio-Trackers kannst du Wertpapierkäufe und Verkäufe erfassen und deine Gesamtperformance tracken. Außerdem kannst du Echtzeitdaten zu deinem Vermögen abrufen, indem du dein Depot mit der App synchronisierst. Die App kannst du auf iOS und Android nutzen.

Besonders spannend ist das Analyse-Feature von Parqet. Dort kannst du genau sehen, in welche Regionen und Branchen du investiert bist. Im Herbst 2022 wurde eine Kooperation mit dem Aktienfinder bekannt. Nutzer von Parqet erhalten seitdem Zugang zu detaillierten Analysen einzelner Aktien.

Portfolio Performance ist ein weiteres Tool, das oft genutzt wird. Leider ist das Design veraltet und die Bedienung äußerst komplex. Anfänger aber auch Profis sollten aus unserer Sicht auf Parqet setzen.

parqet-depotverwaltung

FAQ

Du kannst deine Aktienkurse in Excel einfügen, indem du unsere Aktien Excel Vorlage nutzt. Dort trägst du sämtliche Wertpapiere ein, in die du investiert hast und erhältst automatisch Daten zu deiner Performance.

Excel bietet seit 2018 die Möglichkeit, Kursdaten zu importieren. Über den Reiter “Daten” und die Auswahl “Aktien” kannst du aktuelle Kursdaten importieren.

Nicht alle. Achte bei der Auswahl deiner Wertpapiere darauf, dass sie möglichst in der gleichen Börse und in der gleichen Währung gehandelt werden. Ist das nicht möglich, kannst du die Kursdaten umrechnen.

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

NEWS

Weitere Beiträge