INHALT

Unsere Zasta Erfahrungen: Wie gut ist die Steuer-App?

Zasta gehört zu den bekanntesten Steuer-Apps auf dem deutschen Markt. Über 300.000 Nutzer sollen die App mittlerweile nutzen. Im Vergleich zu anderen Steuer-Apps verfolgt Zasta den Ansatz, dass nicht du, sondern ein Steuerberater die Steuererklärung für dich ausfüllt und an das Finanzamt versendet.

zasta-erfahrungen-cover

In unserem Erfahrungsbericht haben wir die Steuer-App anhand einer fiktiven Steuererklärung ausführlich getestet. In unseren Zasta Erfahrungen zeigen wir dir, ob und wann sich die Steuersoftware für dich lohnt.

zasta-logo
91%
Bedienung
99%
Kosten & Gebühren
92%
Service
94%
Kosten
Kosten werden individuell berechnet
ab 50€
Einkommensarten
79%
Datenschutz
99%
Steuer-App
91%
Kosten
ab 50€
Zahlungsmethoden

Unsere Zasta Erfahrungen: Darauf haben wir im Test geachtet

Wie auch die anderen Steuer-Apps, haben wir die Zasta App genauestens unter die Lupe genommen. Leider konnten wir unsere Erfahrungen nicht mit der vollständigen App machen, da du für die Erstellung deiner Steuererklärung über Zasta einem Steuerberater deine Vollmacht erteilen musst. Unsere steuerliche Ausgangslage als Freelancer und Unternehmer wird von Zasta noch nicht abgedeckt.

Die Bedienung der Steuer-App stand bei uns wie auch die Kosten im Fokus unserer Zasta Erfahrungen. Gerade bei steuerlichen Themen ist uns wichtig, dass die Anbieter auf eine einfache und intuitive Nutzerführung setzen. Taxfix und Steuerbot ist das hervorragend gelungen – wie Zasta abschneidet, erfährst du unten im Erfahrungsbericht.

Als Nutzer solltest du zudem immer auf die Kosten deiner Steuersoftware achten. Je höher die Kosten, desto niedriger ist am Ende auch deine Rückerstattung, da du die Gebühren einbeziehen musst. Höhere Kosten müssen durch einen Mehrwert gerechtfertigt werden.

Der letzte Punkt, der uns wichtig ist, ist die Sicherheit deiner Daten. Aus dem Grund schließen wir auch Steuer-Apps aus unseren Vergleichen aus, die in der Hinsicht negativ auffallen.

Bedienung Kosten Sicherheit Einkommensarten Datenschutz Service Eignung als Steuer-App
10 10 10 7 10 10 8
10 10 10 10 10 10 10
Zasta Bewertung in jeweiligen Kategorien

Zasta hat bei uns im Test mit 91 Prozent abgeschnitten. Natürlich werden nicht alle Steuerfälle abgedeckt – das ist aus unserer Sicht aber zu vernachlässigen. 

Die Steuer-App wendet sich gezielt an Angestellte mit einfachem Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis. Auch Rentner können Zasta nutzen.

Steuererklärung mit der Zasta App: Diese Funktionen bietet die Steuerberater-Plattform

Die Steuer-App von Zasta folgt einem anderen Prinzip als Taxfix oder Steuerbot. Anstelle, dass du deine Steuererklärung selbst erstellst, wird diese von einem professionellen Steuerberater auf Basis deiner Informationen erstellt und abgeschickt.

Bevor du das Mandat erteilst, musst du dich im ersten Schritt jedoch bei Zasta registrieren und allgemeine Daten zu deiner Person angeben. Die kostenlose Registrierung schließt du mit der Abgabe einer Vollmacht ab, mit der du einem Steuerberater von Zasta das Recht erteilst, deine steuerlichen Daten beim zuständigen Finanzamt abzufragen. Sobald du die Vollmacht erteilt hast, liegt der Ball beim Steuerberater.

Dieser entwickelt ein individuelles Angebot für die Erstellung deiner Steuererklärung, was ungefähr 2 – 3 Werktage in Anspruch nimmt. Sobald das Angebot da ist, erhältst du eine SMS und Mail von Zasta mit der entsprechenden Benachrichtigung.

Im Rahmen unserer Zasta Erfahrungen haben wir nach der Anfrage zwei Tage auf das Angebot gewartet. Dein Steuerberater berechnet dein Angebot auf Basis der Informationen (wie z.B. Lohnsteuerbescheinigung, gezahlte Kirchensteuer, etc.), die er beim Finanzamt abruft. Bei der Prüfung des Angebots solltest du auf zwei Dinge achten: Die prognostizierte Rückerstattung und die Kosten für den Steuerberater.

Bist du mit dem Angebot einverstanden, kümmert sich der Steuerberater um die Erstellung deiner Steuererklärung. Du musst an dieser Stelle nur noch relevante Dokumente (z.B. Arztrechnungen, Fahrtkosten, Weiterbildungskosten) hochladen und auf deinen Steuerbescheid warten. 

Die Kommunikation mit dem Finanzamt übernimmt ebenfalls der Steuerberater. Sollten zwischendrin Fragen auftauchen, kannst du diese über die Chat-Funktion in der Zasta App mit deinem Steuerberater klären.

Denk daran, dass du für die Erstellung deiner Steuererklärung deine Steueridentifikationsnummer kennen musst. Mit dieser kann das Finanzamt deine Steuererklärung dir zuordnen.

Unsere Zasta Erfahrungen: So lange hat die Erstellung der Steuererklärung im Test gedauert

Bei Taxfix oder Steuerbot hat die Erstellung und Abgabe der Steuererklärung weniger als 20 Minuten gedauert. Dafür musst du bei beiden Steuer-Apps deine Informationen manuell eintragen. Deine Steuererklärung wird nicht weder auf Richtigkeit noch auf Vollständigkeit überprüft. Zasta verfolgt hier einen alternativen Ansatz.

Die Registrierung und die Erteilung des Mandats haben in unseren Zasta Erfahrungen maximal drei Minuten gedauert. Die restliche Arbeit übernimmt der Steuerberater. Da wir selbstständig tätig sind und darüber hinaus noch Immobilienvermögen besitzen, konnten wir unsere Steuererklärung nicht über Zasta abgeben. 

Im Austausch mit anderen Nutzern konnten wir jedoch erfahren, dass der gesamte Prozess im Durchschnitt knapp 12 Tage dauert. Darin enthalten ist auch die laufende Kommunikation mit dem Steuerberater, der im Zweifel einige Rückfragen stellen wird, um das maximale Potenzial aus dem Steuerjahr zu realisieren. Wenn du zusätzliche Dokumente hochladen musst, dauert der Prozess etwas länger.

In Summe sind wir davon überzeugt, dass der eigene Aufwand bei Zasta deutlich geringer ist. Die Zeit bis zur Abgabe der Steuererklärung hingegen ist wesentlich länger. Dafür kannst du sicher gehen, dass deine Angaben korrekt und vollständig sind. Ein Steuerberater findet aufgrund seiner Erfahrung viele Einsparpotenziale.

Steuerrelevante Dokumente aufheben und organisieren

Du musst heute keine Belege mehr an das Finanzamt schicken. Bei Rückfragen, fordert das Finanzamt bestimmte Belege an, um deine Angaben auf Plausibilität hin zu prüfen. Wir empfehlen dir, einen digitalen Ordner anzulegen, in dem du sämtliche Rechnungen und sonstigen Dokumente nach Jahren organisiert ablegst. So sparst du dir bei Rückfragen viel Zeit und erhältst deine Erstattung schneller.

Mit Zasta übernimmt ein professioneller Steuerberater den manuellen Aufwand

Der große Vorteil an Zasta ist, dass nach der Abgabe davon ausgehen kannst, dass der Steuerberater alle Chancen für dich genutzt hat, um deine Rückerstattung zu maximieren. Steuerberater wissen, an welchen Stellen du noch etwas herausholen kannst – gerade wenn es um Pauschalen oder Werbungskosten geht. Wer seine Steuererklärung fehlerfrei einreichen möchte, ist mit der Zasta App gut bedient.

Dennoch gibt es Fälle, in denen Zasta unnötig hohe Kosten verursacht. Bei sehr einfachen Steuerfällen reichen Taxfix und Steuerbot völlig aus – gerade dann, wenn keine relevanten Posten zum Absetzen vorliegen. Ist dir der persönliche Kontakt zu einem Steuerberater hingegen wichtig, dann greifst du am besten zu Zasta.

Was du nicht außer Acht lassen solltest, ist die neue Abgabefrist. Dadurch, dass deine Steuererklärung bei Zasta mit einem Steuerberater machst, gewährt dir das Finanzamt eine Fristverlängerung von sieben Monaten. Du hast für die Einreichung also immer bis Ende Februar des Folgejahres Zeit.

zasta-registrierung

Zasta bietet eine Sofortauszahlung von 75 Prozent der Rückerstattung

Es kann bis zu sechs Monaten dauern, bis das Finanzamt deine Steuererklärung prüft und dir deine Rückerstattung überweist. Für viele Menschen ist das ein langer Zeitraum, gerade wenn sie finanziell von dem Geld abhängig sind, das ihnen das Finanzamt noch schuldet.

Zasta bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, sich 75 Prozent der Steuererstattung innerhalb von 24 Stunden auszahlen zu lassen. Die Sofortauszahlung ist verfügbar ab dem Steuerjahr 2021 und muss spätestens fünf Tage nach der Freigabe der Steuererklärung beantragt werden.

Da es sich bei der Sofortauszahlung um ein zinsfreies Darlehen von der Volksbank handelt, musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Unter anderem wird auch deine Bonität geprüft. Achte also darauf, dass du einen guten SCHUFA-Score hast.

Die Steuerberatergebühr wird direkt mit der Sofortauszahlung verrechnet. Den Restbetrag erhältst du, sobald der Steuerbescheid vorliegt. Das Darlehen wird ebenfalls unmittelbar mit der Rückerstattung vom Finanzamt getilgt.

Unsere Zasta Erfahrungen mit der mobilen App und der Web-App

Die mobile App als auch die Web App zeichnen sich durch eine moderne Benutzeroberfläche und ein intuitive Bedienung aus. An keinem Punkt hatten wir das Gefühl, dass wir die Orientierung verloren haben.

Nach dem Abschluss der Registrierung und der Erteilung der Vollmacht haben wir innerhalb weniger Tage das Angebot erhalten. Das Dashboard, in dem wir unsere Steuerfälle verwalten können, ist ebenfalls übersichtlich aufgebaut. Als Nutzer kannst du zwischen verschiedenen Steuerjahren hin und her springen. 

Der Upload von Dokumenten (z.B. Fotos von Belegen) funktionierte bei unseren Zasta Erfahrungen fehlerfrei. Auch der Steuerbescheid wird bei Eingang in der App angezeigt, sodass du deine gesamten Steuern von nur einer App aus verwalten kannst.

Auch der Chat mit dem Steuerberater erinnert an WhatsApp. Insgesamt haben wir uns bei Zasta äußerst wohlgefühlt. Die Steuerberater waren jederzeit hilfsbereit und haben sämtliche Fragen beantwortet.

Zasta oder Taxfix: Welche App eignet sich für dich?

Ob du Zasta oder Taxfix nutzen solltest, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Bei sehr einfachen Steuerfällen, reichen Taxfix oder Steuerbot vollkommen aus. In diesen Fällen ist ein Steuerberater nicht wirklich sinnvoll.

Ist deine steuerliche Situation komplexer, kannst du mit einem Steuerberater an deiner Seite von einer höheren Rückerstattung profitieren. Ob du diese tatsächlich auch erhältst, kannst du schnell herausfinden, in dem du dich bei Zasta kostenlos registrierst und dir ein Angebot zuschicken lässt. 

Erstelle dann bei Taxfix deine Steuererklärung bis zu dem Punkt, an dem die Abgabe erfolgt. Taxfix zeigt dir deine erwartete Rückerstattung in Echtzeit an. Weicht diese kaum von dem Angebot bei Zasta ab, raten wir dir zu Taxfix.

Bedenke jedoch, dass Zasta dafür sorgt, dass deine Steuererklärung fehlerfrei ist. Diese Garantie kann dir Taxfix (noch) nicht liefern.

Diese Einkommensarten werden von Zasta akzeptiert

Zasta setzt ebenfalls nur Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit. Hast du ausländische Einkünfte, bist selbstständig oder vermietest du Immobilien, dann musst du dich mit Alternativen wie z.B. Smartsteuer beschäftigen. Dieser Steuerfälle werden noch nicht von Zasta abgedeckt.

Das ist jedoch keine große Einschränkung, da die meisten Menschen in Deutschland zu der Gruppe der Angestellten gehören. Der reine Immobilienbesitz führt außerdem nicht zu einem Ausschluss von Zasta, sondern die Vermietung und Verpachtung. Aus dem Grund eignet sich Zasta für einen Großteil der Deutschen.

Zasta Kosten: Wie teuer ist Zasta?

Die Kosten für die Erstellung einer Steuererklärung mit Zasta starten bei 50 Euro. Im Vergleich zu anderen Steuer-Apps und Steuersoftware gibt es keine pauschalen Gebühren. Diese hängen bei Zasta immer vom individuellen Steuerfall ab.

Bei uns im Zasta Test lag das Angebot bei 250 Euro und einer Rückerstattung von 1.323 Euro. Klingt erstmal nach viel Geld im Vergleich zur Rückerstattung. Bei Zasta zahlst du jedoch auch dafür, dass deine Steuererklärung fehlerfrei abgegeben wird. 

Zudem können Steuerberater zusätzliche Einsparpotenziale entdecken, die uns Laien nicht bekannt sind. Das rechtfertigt aus unserer Sicht die höheren Gebühren.

In der folgenden Tabelle haben wir die Zasta Kosten nochmal mit den Gebühren für die anderen Steuer-Apps verglichen. Zasta gehört klar zum teuersten Anbieter – bietet jedoch als einziger Anbieter auch einen persönlichen Steuerberater.

Steuer-App Kosten
Taxfix 39,99 Euro (59,99 Euro für Paare)
Steuerbot 29,95 Euro
Wundertax 34,99 Euro
Zasta ab 50,00 Euro (bei Abgabe)
Smartsteuer 39,99 Euro (für 5 Abgaben)

Rückerstattung kann mit Steuerberaterkosten verrechnet werden

Die Steuerberatergebühren musst du nicht direkt zahlen. Du zahlst sie direkt mit deiner Rückerstattung. Viele Steuerberater verlangen von ihren Mandanten, dass sie in Vorleistung gehen. Das ist bei Zasta anders. Du zahlst dann, wenn du deine Rückerstattung erhalten hast.

Wenn du möchtest, kannst du dir – wie bereits oben erwähnt – 75 Prozent deiner Rückerstattung direkt auszahlen lassen. Die Kosten für den Steuerberater werden automatisch mit der Sofortauszahlung verrechnet.

Denk dran, dass du deine Steuerberaterkosten im darauffolgenden Jahr steuerlich absetzen kannst. Lass dir hier in jedem Fall eine Rechnung ausstellen.

Sicherheit im Zasta Test: Offizielle Schnittstellen schützen deine Steuerdaten

Auch Zasta setzt wie andere Steuer-Apps auf höchste Sicherheitsstandards. Nur du und dein Steuerberater haben Zugriff auf deiner Steuerdaten. Die Datenübertragung wird verschlüsselt. Die dabei genutzten Verschlüsselungsmethoden werden auch beim Online-Banking genutzt und sind demnach als sehr sicher zu bewerten.

Die Server von Zasta stehen außerdem in Deutschland. Ferner achtet Zasta streng auf die Einhaltung der Richtlinien der DSGVO.

Für wen ist Zasta geeignet?

Zasta ist wie auch andere Steuer-Apps zunächst nur auf einfache Steuerfälle fokussiert. Folgende Sachverhalte werden bislang nicht von abgedeckt:

  • Einkünfte aus selbstständiger und freiberuflicher Arbeit
  • Ausländische Einkünfte
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Landwirtschaft und Forstwirtschaft

Zasta bleibt dennoch für die Mehrheit der Deutschen relevant, da der Fokus konkret auf Angestellte, Rentner und Studenten gesetzt wird. Nur 10 Prozent der Deutschen sind selbstständig. Damit bleibt Zasta weiterhin eine riesige Zielgruppe.

Fazit: Unsere Zasta Erfahrungen haben uns nicht enttäuscht

Unsere Zasta Erfahrungen waren durchaus beeindruckend. Die Steuerberater-Plattform überzeugt mit einem modernen Design und einer transparenten Gebührenstruktur. Für alle Menschen, die nicht auf einen Steuerberater verzichten möchten, sich eine digitale Plattform wünschen, ist Zasta optimal. 

Euer Arbeitsaufwand ist minimal, die Rückerstattung hingegen ist maximal. Außerdem habt ihr immer einen persönlichen Ansprechpartner, den ihr bei Fragen anschreiben könnt.

Der einzige Nachteil von Zasta ist wie auch bei Taxfix und Co. die Tatsache, dass nur einfache Steuerfälle abgedeckt werden. Dieser Nachteil ist aus unserer Sicht jedoch zu vernachlässigen. Solltet ihr z.B. selbstständig sein oder Immobilien vermieten, dann können wir euch WISO Steuer empfehlen.

Zasta gehört bei uns im Steuer-App Vergleich zu den besten Apps.

FAQ

Zasta gehört zu den beliebtesten Steuer-Apps in Deutschland und ist ein seriöser Anbieter. Die App bietet Nutzern Zugang zu einer digitalen Steuerberater-Plattform, auf der du deine Steuererklärung von einem Steuerberater machen lassen kannst. Die Sicherheitsstandards und die eingesetzten Verschlüsselungsmethoden sind hoch.

Die Kosten von Zasta fangen bei 50 Euro an und werden je nach Steuerfall individuell berechnet.

Man zahlt bei Zasta, sobald die Rückerstattung ausgelöst worden ist. Bei der Sofortauszahlung werden die Steuerberaterkosten direkt verrechnet.

Das ist abhängig von deinem individuellen Fall. Hast du einen sehr einfachen Steuerfall, raten wir dir zu Taxfix. Bei komplexen Steuerfällen ist ein Steuerberater sinnvoll, um dir zu helfen, deine Rückerstattung zu erhöhen und keine Fehler zu begehen. 

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

NEWS

Weitere Beiträge