finantio-logo-transparent

Unsere Taxfix Erfahrungen: Die beliebte Steuer-App im Test

Seit dem Launch konnte Taxfix über 1,5 Millionen Downloads der Steuer-App verzeichnen. Taxfix gehört damit zweifellos zu den beliebtesten Steuer-Apps in Deutschland. Über 3.300 Steuererklärungen werden – eigenen Angaben zufolge – pro Tag eingereicht.

Taxfix im Test

Bedienung
100%
Kosten & Gebühren
86%
Service
91%
Einkommensarten
85%
cropped finantio logo transparent e1679575002365 1
Steuer-Apps
2023
91%
Sehr gut
4.7/5

06/2023

carlos profil

INHALT

taxfix-logo
4.5/5
91/100 Punkten
taxfix-logo
4.5/5
91/100 Punkten

In unserem Taxfix Test haben wir die Steuer-App anhand einer fiktiven Steuererklärung auf Herz und Nieren geprüft. In unseren Taxfix Erfahrungen zeigen wir dir, ob und wann sich die Steuersoftware für dich lohnt.

taxfix-erfahrungen-screen

Taxfix Test: Auf diese Kriterien haben wir geachtet

Wir haben die Steuer-App auf verschiedene Kriterien getestet. Dabei haben wir darauf geachtet, dass die Testergebnisse transparent und nachvollziehbar für dich sind.

Eines der wichtigsten Kriterien sind die Kosten. Je teurer eine Steuer-App, desto weniger attraktiv ist diese für Kunden, da die Rückerstattung geschmälert wird. Oft sind höhere Kosten jedoch gerechtfertigt. 

Wie genau Taxfix unter Berücksichtigung der Kosten abschneidet, wirst du im folgenden Test erfahren. Du wirst zudem erfahren, wie die Gebührenstruktur der engsten Wettbewerber (Steuerbot, Smartsteuer, Wundertax und Zasta) im direkten Vergleich aufgebaut ist.

Wer bereits mit ELSTER eine Steuererklärung abgegeben hat, wird sich sicherlich über die schwache Bedienung aufgeregt haben. Aus dem Grund haben wir im Test der Steuer-Apps auf die Bedienung der App geachtet. Je besser die Nutzer abgeholt werden, desto besser das Testergebnis. In diesem Kontext haben wir direkt gemessen, wie lange wir für die Erstellung der Steuererklärung gebraucht haben.

Der Kundenservice ist bei einer Steuersoftware nicht zu unterschätzen. Offene Fragen können sich jederzeit ergeben. Aus diesem Grund haben wir den Kundenservice von Taxfix genutzt, um herauszufinden, wie gut und schnell unser Sachverhalt geklärt wird.

Auch die folgenden Kriterien haben wir in unseren Taxfix Erfahrungen genauestens unter die Lupe genommen:

  • Welche Einkommensarten werden von Taxfix unterstützt?
  • Wie gut werden Nutzerdaten gesichert?
  • Wie fehleranfällig sind bestimmte Funktionen (z.B. Foto-Scan)

In der nachfolgenden Tabelle findest du das Endergebnis des Taxfix Test. Mit 91 Prozent schneidet Taxfix mit sehr guten Resultaten ab. 

Gerade die Kosten sind wesentlich höher als bei der Konkurrenz. Dadurch, dass viele relevante Einkommensarten nicht unterstützt werden, kann Taxfix auch hier nicht die volle Punktzahl erreichen.

Bedienung Kosten Sicherheit Einkommensarten Datenschutz Service Eignung als Steuer-App
10 8 10 7 10 9 9
10 10 10 10 10 10 10
Taxfix Bewertung in jeweiligen Kategorien

Unsere Taxfix Erfahrungen: So erstellst du deine Steuererklärung

Wir haben die fiktive Steuererklärung mit der Smartphone-App sowie auch mit der Web-App erstellt. Unsere Taxfix Erfahrungen haben gezeigt, wie praktisch eine intuitive Steuer-App im Vergleich zur komplexen ELSTER-Software sein kann.

Diese Steuerfälle kann Taxfix noch nicht bearbeiten

Derzeit kann Taxfix noch nicht alle Steuerfälle bearbeiten. Praktisch ist, dass du als Nutzer direkt zum Start deiner Steuererklärung ausscheidet, solltest dein konkreter Steuerfall nicht abgedeckt sein. In der aktuellen Version sind folgende Fälle nicht verfügbar:

  • Freiberufler*innen, Selbstständige und Gewerbetreibende
  • Empfänger*innen von Renten, die nicht gesetzlich sind
  • Vermietung und Verpachtung von Wohnungen und Häusern
  • Unterstützung erwachsener Angehöriger mit Unterhaltszahlungen
  • Gewinnermittlung für Land- und Forstwirte
  • Einkünfte aus Photovoltaikanlagen

Angaben von Taxfix zufolge wird bereits daran gearbeitet, mehr Steuerfälle anzubieten – aktuell möchte man sich jedoch auf einfache Sachverhalte fokussieren.

Das ergibt auch Sinn, wenn wir einen Blick auf die Einkommensverhältnisse der Deutschen werfen: In 2020 betrug die Selbständigenquote, d.h. der Anteil der Selbstständigen an allen Erwerbstätigen nur 8,6 Prozent. Auch die sonstigen Steuerfälle bleiben eine Minderheit.

Daraus folgt, dass der Großteil der Steuerpflichtigen in Deutschland ihre Steuererklärung mit Taxfix abgeben können. Ist das nicht der Fall, wirst du unmittelbar darauf aufmerksam gemacht, sodass du keine Zeit mit der Erstellung deiner Steuererklärung in Taxfix verschwendest.

Konkret bedeutet das, dass du in diesem Fall zu einer anderen Steuersoftware wie beispielsweise Smartsteuer, Zasta oder WISO Steuer wechseln musst.

So lange hat die Erstellung der Steuererklärung mit Taxfix gedauert

Taxfix selbst wirbt mit einer durchschnittlichen Erstellungsdauer von 22 Minuten auf ihrer Website. Unsere Taxfix Erfahrungen können das bestätigen: Im Test haben wir für die Erstellung unserer fiktiven Steuererklärung nur 17 Minuten gebraucht. 

Durch den intuitiven Fragen-Antwort-Modus lief die Erstellung problemlos. Taxfix reduziert die Fragebögen auf für dich relevante Steuerfragen, während du bei ELSTER teilweise überfordert wirst.

Falls du möchtest, kannst du die Steuererklärung auch von einem professionellen Steuerberater erstellen lassen, den du direkt über Taxfix beauftragst. Im Taxfix Test haben wir die Steuererklärung selbst ausgefüllt.

Wichtig ist, dass du für die Erstellung deiner Steuererklärung, deine Steueridentifikationsnummer vorliegen hast. Mit dieser kann das Finanzamt deine Steuererklärung dir zuordnen.

taxfix-screenshot

Unsere Taxfix Erfahrungen mit dem Kundenservice

Zu keiner Zeit hatten wir das Bedürfnis, den Kundenservice zu nutzen. Die Bedienung ist sehr intuitiv und flüssig, was es schwer macht, keine Orientierung zu finden. Aus dem Grund können wir an dieser Stelle auf Basis unserer Taxfix Erfahrungen keine Aussage treffen.

Wir haben von daher im App-Store nach negativen Bewertungen Ausschau gehalten und sind fündig geworden. Gerade in der heißen Phase, vor den Abgabefristen, ist der Kundenservice überlastet. 

In dieser Zeit sind die Antwortzeiten relativ lang, was viele Nutzer geärgert hat. Taxfix arbeitet auch hier bereits an konkreten Lösungen, um die Reaktionsgeschwindigkeit bei kritischen Anfragen zu beschleunigen.

Aus unserer Sicht ist diese Kritik berechtigt, spielt jedoch bei der Gesamtbewertung von Taxfix kaum eine Rolle, wenn wir die Rezensionen der Steuer-App berücksichtigen. Mit 4,8 Sternen bei über 133.000 Bewertungen im App-Store ist der Sachverhalt klar. Die Mehrheit der Nutzer ist zufrieden.

Experten-Service: Lass deine Steuererklärung von einem Steuerberater erstellen

Du kannst deine Steuererklärung bei Taxfix auch von einem staatlich geprüften Steuerberater erstellen lassen. Das ist gerade dann interessant, wenn du keine Lust hast, deine Steuererklärung zu erstellen.

Damit der Steuerberater deine Steuererklärung erstellen kann, musst du ein paar Informationen angeben und Dokumente hochladen. Danach verbindet dich Taxfix mit einem passenden Steuerberater, der sich um die Erstellung kümmert.

Nachdem der Steuerberater deine Steuererklärung erstellt hat, bekommst du sie zur Prüfung und kannst sie freigeben. Unsere Taxfix Erfahrungen mit dem Steuerberater-Service waren sehr positiv. Die Steuererklärung war nach vier Tagen fertig. Du hast an dieser Stelle die Möglichkeit, die Steuererklärung auf Korrektheit zu prüfen. Sobald du sie freigibst, wird sie an das Finanzamt weitergeleitet.

Die Taxfix Kosten für den Experten-Service belaufen sich auf mindestens 59,99 Euro und können je nach Umfang höher ausfallen.

Unsere Taxfix Erfahrungen mit der mobilen App und der Web-App

Die Bedienung spielt gerade bei einem derart komplexen Thema eine entscheidende Bedeutung. Aus dem Grund haben wir die Nutzerfreundlichkeit von Taxfix genau untersucht. Unsere Taxfix Erfahrungen zeigen, dass es sich um eine moderne App handelt, die intuitiv zu bedienen ist.

Im Taxfix Test haben wir die mobile iOS-App und die Web-App im Chrome-Browser getestet. In beiden Fällen lief der Test flüssig.

Die Taxfix App für dein Smartphone im Test

Ein Großteil der Taxfix Nutzer nutzt die App über das Smartphone. Im Taxfix Test haben wir die iOS-Version genutzt. 

Die Erstellung der Steuererklärung lief flüssig und führte nur beim Foto-Scan der Lohnsteuerbescheinigung zu kleinen Fehlern, die wir manuell korrigieren mussten. Ansonsten sind im Test keine Fehler aufgetaucht.

Steuerliches Vorwissen ist nicht notwendig. Taxfix setzt viel Wert darauf, dass du als Nutzer sämtliche Abfragen nachvollziehen kannst. Über die Info-Buttons kannst du dir z.B. weiterführende Informationen über Werbungskosten einholen. Hast du eine falsche Eingabe getätigt, kannst du relativ schnell wieder an die entsprechende Stelle navigieren.

Taxfix ermöglicht es dir, deine Steuererklärungen für die letzten vier Jahre abzugeben. Wähle zum Start der App das für dich relevante Steuerjahr aus und lege los.

Taxfix Erfahrungen: Auch die Web-App schlägt sich gut

Primärer Fokus von Taxfix ist die Smartphone-App. Unsere Taxfix Erfahrungen mit der Web-App waren jedoch durchaus beeindruckend. Die Bedienung ist noch einfacher als mit der mobilen App. 

Außerdem kannst du bei offenen Fragen im Internet nach weiterführenden Informationen suchen. Beim Smartphone ist der Wechsel zwischen verschiedenen Apps immer etwas umständlicher.

Die Erstellungsdauer war per Web-App um zwei Minuten geringer. Insgesamt haben wir nur 15 Minuten für die Abgabe der Steuererklärung gebraucht. 

Das liegt unter anderem daran, dass du deine Daten mit der Tastatur wesentlich schneller eintragen kannst. Auch die zusätzlichen Informationen sind per Web-App wesentlich einfacher lesbar.

krankheitskosten-screen

Taxfix Kosten und Preise im Überblick

Kosten entstehen bei Taxfix nur dann, wenn du deine Steuererklärung auch abgibst. Du kannst die Steuer-App auch kostenlos testen, in dem du deine Daten einträgst, ohne die finale Abgabe zu tätigen. 

Sobald du alle Eingaben getätigt hast, zeigt dir Taxfix deine erwartete Rückerstattung bzw. Nachzahlung an. Erst, wenn du dich für die Abgabe entscheidest, wird Taxfix kostenpflichtig.

Bei der Abgabe der Steuererklärung entstehen folgende Kosten bei Taxfix:

  • Du hast deine Steuererklärung selbst erstellt: 39,99 Euro
  • Gemeinsame Steuererklärung mit deinem Partner: 59,99 Euro
  • Du lässt einen Steuerberater ran: 129,99 Euro

Die Taxfix Kosten entstehen erst dann, wenn du deine Steuererklärung abgegeben hast. Im Vergleich zu Steuerbot handelt es sich bei Taxfix um eine Pauschale, die unabhängig von der Rückerstattung ist. Selbst wenn du 20 Euro vom Finanzamt zurückbekommst, musst du die 39,99 Euro zahlen. Das ist einer der großen Nachteile gegenüber von Steuerbot.

Bei Steuerbot fallen Kosten nur dann an, wenn deine Rückerstattung bei über 100 Euro liegt. Auch dann ist Steuerbot mit 29,95 Euro pro Steuererklärung günstiger als Taxfix.

Neues Feature: Sofort-Auszahlung möglich

Die Taxfix Kosten werden erst dann fällig, wenn du deinen Steuerbescheid erhalten hast. Zudem kannst du dir 50 Prozent deiner erwarteten Rückerstattung im Voraus schon auszahlen lassen. Den Restbetrag erhältst du nachdem du deinen Steuerbescheid erhalten hast. 

Gerade dann, wenn du aktuell eine wichtige Rechnung bezahlen musst, ist die Sofort-Auszahlung ein interessantes Feature von Taxfix. Zusätzliche Gebühren entstehen nicht.

Diese Zahlungsmethoden werden angeboten

Die Taxfix-Gebühr wird 4–5 Werktage nach dem Abschluss deiner Steuererklärung von deinem Konto abgebucht. Die Zahlung erfolgt ausschließlich über SEPA-Lastschrift. Du musst dafür deine IBAN in der App eintragen. Aktuell werden keine anderen Zahlungsmethoden angeboten.

Taxfix vs. Steuerbot & Co

Taxfix gehört zu den teuren Steuer-Apps auf dem deutschen Markt. In der folgenden Tabelle haben wir die Gebührenstrukturen der wichtigsten Steuer-Apps zusammengefasst.

Steuer-App Kosten
Taxfix 39,99 Euro (59,99 Euro für Paare)
Steuerbot 29,95 Euro
Wundertax 34,99 Euro
Zasta 50,00 Euro (bei Abgabe)
Smartsteuer 39,99 Euro (für 5 Abgaben)

Die Mehrkosten bei Smartsteuer, Wundertax und Zasta müssen aus unserer Sicht relativiert werden. Zwar ist Smartsteuer teurer als Steuerbot, dafür können jedoch auch komplexere Steuerfälle (Vermietung und Verpachtung, Gewerbeeinnahmen) abgebildet werden.

Im direkten Kostenvergleich mit Taxfix ist Smartsteuer hingegen wesentlich attraktiver – auch wenn Taxfix bei der Bedienung und Nutzerfreundlichkeit – aus unserer Sicht – im Vorteil ist.

Vor- und Nachteile bei der Nutzung der Steuer-App

Unsere Taxfix Erfahrungen waren im Test durchaus positiv. Das Ziel – eine einfache Steuererklärung abzugeben – wird erreicht. Der moderne Aufbau der Steuer-App, die einfache Bedienung und die direkte Übertragung an das Finanzamt spart Zeit. Bei ELSTER haben wir im Durchschnitt über 35 Minuten für die Erstellung einer einfachen Steuererklärung gebraucht.

Nachteile von Taxfix gibt es nur wenige. Die Kosten von Taxfix sind im Vergleich zum direkten Wettbewerber Steuerbot wesentlich höher. Leider bietet Taxfix keinen Freibetrag in Bezug auf die Rückerstattung an, bis zu dem die Steuer-App kostenlos bleibt.

Außerdem werden viele Steuerfälle noch nicht abgedeckt. Als Selbstständige müssen wir beispielsweise auf Smartsteuer oder WISO Steuer umsteigen, falls wir eine Steuersoftware für unserer Steuererklärung nutzen möchten. 

Auch Immobilienbesitzer müssen sich nach Alternativen umschauen. Das ist schade, da Taxfix mit dem modernen Interview-Modus die Erstellung sehr bequem macht.

Bei komplexen Steuerfällen bietet Taxfix an, die Steuererklärung durch einen Steuerberater erstellen zu lassen. Das ist gerade für Menschen sinnvoll, die auf Nummer sicher gehen möchten. Dennoch ersetzt Taxfix keine steuerliche Beratung durch einen Experten. Bei Unklarheiten solltest du dir einen persönlichen Ansprechpartner suchen.

Beim Foto-Scan unserer Lohnsteuerbescheinigung wurden nicht alle Daten korrekt erfasst. Achte immer darauf, dass du deine Daten zum Ende hin überprüfst, um Fehler bei der Übermittlung an das Finanzamt zu vermeiden.

Sicherheit im Taxfix Test: ELSTER-Schnittstelle sorgt für sichere Übertragung deiner Steuerdaten

Sicherheit wird bei Taxfix großgeschrieben. Als zertifizierter Partner von ELSTER nutzt Taxfix bei der Übertragung deiner Daten an das zuständige Finanzamt die offiziellen ELSTER-Schnittstellen. Somit stellt Taxfix sicher, dass deine Daten nicht auf fremden Servern gelagert werden.

Daten werden nicht an Dritte übergeben. Bei der Übertragung werden moderne Verschlüsselungsmethoden genutzt. Zudem ist die Informationssicherheitstechnologie von Taxfix nach ISO/IEC 27001 TÜV-zertifiziert. 

Die Server von Taxfix liegen überwiegend in Deutschland oder in EU-Ländern. In Bezug auf die Datensicherheit hält sich Taxfix streng an die Vorgaben der GoBD und DSGVO.

Fazit: Taxfix überzeugt im Test

Taxfix gehört zu den besten Steuer-Apps auf dem deutschen Markt. Unsere Taxfix Erfahrungen haben diese Annahme bestätigt. Das moderne Design und die Bedienung der App haben die Erstellung der Steuererklärung im Vergleich zur ELSTER-Software signifikant erleichtert. 

Der Interview-Modus sorgt dafür, dass du nur die Informationen abgefragt wirst, die für deinen konkreten Steuerfall auch relevant sind. Dadurch werden Fehlangaben direkt reduziert.

Dadurch, dass die Steuer-App relativ teuer ist, können wir Taxfix keine Bestnoten erteilen. Bei Steuerbot zahlt ihr bis zu einer Rückerstattung von 100 Euro nichts. Auch Paare müssen bei Steuerbot keine höhere Gebühr zahlen. 

Die Nichtkompatibilität mit komplexeren Steuerfällen hat zu Abzügen geführt, so aber auch bei der Konkurrenz. Zum Abschluss des Testberichts bedanken wir uns für eine tolle Steuer-App mit einem Gesamtergebnis von 93 Prozent in unserem Taxfix Test. 

Klammern wir die oben genannten Nachteile aus, so können wir Taxfix bedingungslos empfehlen.

FAQ

Als Single zahlst du bei Taxfix eine Pauschale von 39,99 Euro pro Steuererklärung. Paare zahlen 59,99 Euro. Die Kosten fallen unabhängig von der Höhe der Rückerstattung an.

Taxfix legt viel Wert auf die Sicherheit deiner Daten. Bei der Übertragung deiner Steuererklärung an das Finanzamt wird die offizielle ELSTER-Schnittstelle verwendet. Auch stehen die Server von Taxfix in Deutschland oder in einem EU-Land. Das Unternehmen hält sich streng an die Vorgaben der DSGVO.

Die Übermittlung erfolgt direkt, nachdem du deine Steuererklärung erstellt hast. Wann du deinen Steuerbescheid erhältst, lässt sich pauschal nicht sagen. Der Prozess kann 6–12 Wochen dauern.

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

NEWS

Weitere Beiträge

Inhaltsverzeichnis