INHALT

Schnell viel Geld sparen: Die 19 besten Ideen (2022)

Es liegt auf der Hand, dass es in wirtschaftlich schwierigen Zeiten schwer fällt, Geld auf die Seite zu legen. Doch es gibt die unterschiedlichsten Gründe, es dennoch zu tun. Abgesehen davon sind es oft geringe Anstrengungen im Alltag, die notwendig sind, um dennoch Geld zu sparen und trotzdem gut zu leben. Im nachstehenden Text erfährst du, wie es am besten geht.

schnell-viel-geld-sparen-cover

Schnell viel Geld sparen mit smarten Strategien

Es gibt viele Gründe, weshalb du schnell viel Geld sparen solltest. Du kannst dir durch ein smartes Sparverhalten einen Notgroschen aufbauen, deine private Altersvorsorge unterstützen oder z.B. die Finanzierung deiner eigenen Immobilie ermöglichen. Bei den meisten Haushalten bestehen Sparpotenziale, die noch nicht realisiert wurden.

Im folgenden Abschnitt stellen wir dir 19 effektive Ideen vor, die auch wir schon genutzt haben, um unsere monatlichen Sparquoten zu optimieren.

Behalte deine Sparquote mit einem Haushaltsbuch im Blick

Um herauszufinden, wie viel Geld du jeden Monat sparst, solltest du ein Haushaltsbuch führen. Entweder du nutzt dafür eine Haushaltsbuch-App wie z.B. Finanzguru oder du lädst dir unsere Excel-Haushaltsbuch-Vorlage kostenlos herunter. Wer möchte, kann sein Haushaltsbuch auch mit Stift und Papier führen.

Mit einem Haushaltsbuch behältst du deine Ausgaben im Blick und weißt jederzeit, wofür du am meisten Geld ausgibst. Durch die Auflistung deiner variablen (z.B. Lebensmittel, Hobbies, Urlaub) und fixen Kosten (z.B. Verträge, Miete und Abos) kannst du zudem Sparpotenziale finden und realisieren. 

Die meisten Menschen können alleine durch den Wechsel des Energieversorgers schnell viel Geld sparen.

Ein Haushaltsbuch zu führen ist der erste Schritt in Richtung finanzielle Gesundheit. Wir empfehlen dir, deine Ausgaben für mindestens 3-4 Monate zu dokumentieren, um eine Routine aufzubauen und ein genaues Bild über dein Konsumverhalten zu erhalten.

Bedienung Funktionsumfang Sicherheit Kosten Datenschutz Service Fehleranfälligkeit
10 9 10 9 10 9 9
10 10 10 10 10 10 10
App Bewertungsskala in jeweiligen Kategorien

Automatisiere dein Sparverhalten mit dem Mehrkontenmodell

Sparen, was am Ende des Monats übrig bleibt, war noch nie eine gute Idee. Warren Buffett höchstpersönlich empfiehlt Menschen, bereits am Anfang des Monats eine fixe Sparrate zur Seite zu legen. Damit stellst du nämlich sicher, dass dein Sparverhalten unabhängig von deinem Konsumverhalten ist.

Deinen Notgroschen und sonstige Ersparnisse solltest du zudem auf einem externen Konto platzieren. Damit sorgst du für eine saubere Trennung zwischen Konsum und Vorsorge. Mehrkontenmodelle sind ein bewährtes System, um Ordnung in deine Finanzen zu bringen.

Du eröffnest z.B. ein Konto bei einer zweiten Bank und stellst einen Dauerauftrag von deinem Girokonto ein, der am Anfang jeden Monats automatisch ausgeführt wird. 

Die Kontentrennung sorgt dafür, dass deine Ersparnisse nicht (ausnahmsweise) für reinen Konsum genutzt werden. Achte bei der Auswahl deiner Bankkonten darauf, dass du keine unnötigen Gebühren zahlst. 

Folgende Banken bieten aktuell kostenlose Giro- oder Sparkonten (in Abhängigkeit vom monatlichen Geldeingang) an:

Bank Mindestgeldeingang Kostenlose Unterkonten
DKB 700 Euro Nein
ING DiBa 700 Euro Nein
N26 - Ja
Revolut - Ja
Consorsbank 700 Euro Nein
C24 - Ja
Bunq - Nein
Tomorrow - Ja
Vivid Money - Ja
Comdirect 700 Euro Nein
norisbank 700 Euro Nein
1822direkt 700 Euro Nein
Die Daten basieren auf dem Stand in 02/2023

Schulden abbauen: Werde teure Kredite los und optimiere deine Bonität

Viele Menschen in Deutschland – gerade Jugendliche – sind chronisch überschuldet. Das liegt nicht nur an einem Mangel an finanzieller Bildung, sondern auch daran, dass es mittlerweile sehr einfach ist, sich zu verschulden. 

Die Überschuldungsquote in Deutschland lag 2022 bei 8,48 Prozent und betrifft rund 5,88 Millionen Verbraucher.

Jeder kann heutzutage innerhalb weniger Minuten einen Konsumkredit aufnehmen – unabhängig von der Bonität. Nachfolgend haben wir ein paar effektive Tipps zusammengefasst, mit denen du deine Schulden in den Griff bekommst.

Begleiche Rechnungen per Lastschrift

Zahlst du deine Rechnungen nicht rechtzeitig, erheben viele Unternehmen Mahngebühren. Du kannst diese unangenehme Situation dadurch vermeiden, dass du deine Rechnungen entweder vor dem Fälligkeitsdatum begleichst oder eine Lastschrift einrichtest.

Dein Zahlungsverhalten hat Implikationen auf deinen Schufa-Score. Je öfter du im Rückstand bei Gläubigern bist, desto schwächer ist deine Bonität – auch wenn du eigentlich finanziell gut aufgestellt bist. 

Solltest du z.B. bei deiner Hausbank eine Baufinanzierung anfragen, wirst du wesentlich schlechtere Kreditkonditionen (oder mehr Kreditabsagen) erhalten als andere Menschen, die finanziell zwar ähnlich aufgestellt sind, ihre Rechnungen aber rechtzeitig bezahlen.

Auch bei der Wohnungssuche verschafft dir ein guter Schufa-Score eine bessere Ausgangslage gegenüber den Vermietern.

Ausgabelimits und Budgets festlegen

Setze dir Zahlungslimits und halte dich an die Budgets. Du kannst z.B. mit Apps wie Finanzguru festlegen, wie viel Geld du jeden Monat pro Ausgabenkategorie (Lebensmittel, Fitness, Abos, etc.) ausgeben möchtest. 

Sobald du dein Budget überschritten hast, erhältst du eine Benachrichtigung und weißt, dass du an dieser Stelle sparsamer sein solltest. Alternativ kannst du dein Budget umschichten und in dem konkreten Monat weniger draußen essen gehen.

Viele Banken bieten mittlerweile ähnliche Features über das Online-Banking. Beim Aufbau deines Haushaltsbuches kannst du außerdem direkt Budgets setzen. Am Ende des Monats überprüfst du, ob du dein Budget eingehalten kannst. Ist das nicht der Fall, entscheidest du, ob du deine Budgets oder dein Konsumverhalten anpassen möchtest.

So kannst du im Alltag schnell viel Geld sparen

Im Alltag Geld zu sparen klingt nicht nur einfach, sondern ist es auch. Du legst einfach den Fokus auf Dinge, die du selbst machen kannst oder deren Anschaffungen sich tatsächlich lohnen.

Mach dir deinen Cappuccino zu Hause oder im Office

Wer im Alltag sparen möchte, der muss auf den täglichen Cappuccino nicht verzichten. Kaufe dir einfach einen wiederbefüllbaren Thermobecher und mache deinen eigenen Cappuccino zu Hause. Im Durchschnitt sparst du so bis zu 37 Prozent an Kosten für den täglichen Drink.

Koche selbst, anstatt ins Restaurant zu gehen

Auch wenn es noch so praktisch und komfortabel ist – koche selbst und mit Freunden, als dir vom Lieferdienst die Pizza oder Pasta bringen zu lassen. Willst du Zeit beim Kochen sparen, dann koche einfach für die nächsten Tage vor.

Leitungswasser mit Filter trinken

In den meisten Städten ist das Trinkwasser, das aus der Leitung kommt, durchaus lecker und gesund. Warum also nicht einfach Leitungswasser trinken, als ständig auf teures Mineralwasser zu setzen? Du sparst nicht nur Geld, sondern auch Zeit und musst keine schweren Kisten tragen.

Verkaufe alte Sachen, bevor du neue Dinge kaufst

Erst verkaufen – dann wieder kaufen, klingt eigentlich logisch. Und es ist ein guter Spartipp, denn bevor du dir einen neuen Pulli oder ein Shirt kaufst, gibst du einfach etwas schon Getragenes zum Verkauf. Damit schonst du deinen Kleiderschrank und schonst dein Budget. Nutze Plattformen wie eBay Kleinanzeigen oder Vinted zum Verkauf von gebrauchten Dingen.

Nutze Preisvergleiche beim Kauf von neuen Produkten

Was viele Menschen unterschätzen ist das Sparpotenzial bei Preisvergleichen. Nutze vor dem Kauf eines neuen Laptops, von Schuhen oder der nächsten Reise eines von vielen Vergleichsportalen, um Geld zu sparen. Bei Google Flights kannst du z.B. einen Preisalarm einstellen, der dich bei Preisveränderungen unmittelbar benachrichtigt.

Nutze die 30-Minuten-Regel bei Spontankäufen

Du hast in der Stadt etwas gefunden, was du unbedingt haben möchtest? Nimm dir 30 Minuten Zeit, bevor du dir z.B. das neue iPhone kaufst. Bist du nach 30 Minuten immer noch überzeugt, dann kauf dir das iPhone. Wir sind – gerade in Kaufsituationen – häufig von unseren Emotionen getrieben.

Durch die zeitliche Distanz schaffst du Raum für mehr Rationalität bei deiner Kaufentscheidung. Vielen Menschen fällt innerhalb dieser 30 Minuten auf, dass sie das neue iPhone vielleicht doch nicht brauchen – oder sie möchten bis zum nächsten Black Friday warten.

Kaufe gebrauchte Sachen

Es muss nicht immer alles neu sein. Gebrauchte Smartphones funktionieren oft genauso gut wie neue. Da wir meistens eine Schutzhülle benutzen, sind kleinere Kratzer zudem nur selten sichtbar. Auf Plattformen wie refurbed kannst du z.B. neuwertige Smartphones zu einem Bruchteil der Kosten eines neuen Geräts kaufen.

Bei Klamotten bieten sich die beiden Plattformen Vinted und eBay Kleinanzeigen an.

Reduziere deine laufenden Kfz-Kosten durch Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln reduzieren

Schau dir die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel in deinem Umfeld genau an und finde günstigere Alternativen zum Auto. Denn dieses verursacht nicht nur hohe Spritkosten, sondern auch laufende Kosten wie die Kfz-Versicherung, die Wartung bzw. Instandhaltung und den Werteverlust.

Finde zudem beim Tanken den optimalen Zeitpunkt. Laut ADAC werden die niedrigsten Tankpreise zwischen 20 und 22 Uhr erreicht. Du kannst bis zu vier Cent im Vergleich zum Tagesdurchschnitt sparen.

Ersetze kostenpflichtige Print-Abos mit kostenlosen digitalen Abos

Für viele gehört es einfach dazu, am Sonntagmorgen gemütlich die Tageszeitung zu lesen und abends mal nicht den Fernseher einzuschalten, sondern ein Buch zu lesen. 

Doch diese Ausgaben kannst du schnell einsparen – viele Zeitungen sind digital im Netz kostenlos zu lesen und Bücher kannst du dir ohne finanziellen Aufwand in einer Bibliothek oder einer Tauschbörse holen.

Sparpotenziale beim Einkaufen realisieren

Der tägliche oder auch wöchentliche Einkauf bietet ein erhebliches Sparpotential. Dabei geht es nicht nur darum, nicht teure Markenprodukte zu kaufen, sondern stattdessen auf die Eigenmarken zu setzen. Sparen kannst du auch anders.

Einkaufsliste erstellen und effizienter einkaufen

Mach dir im Vorfeld einen wöchentlichen Koch- bzw, Menüplan und erstelle daraus eine Einkaufsliste. Das hat den Vorteil, dass du genau siehst, welche Lebensmittel du für die ganze Woche benötigst. Du vermeidest dadurch impulsive Käufe. 

Falls du keine Lust hast, deinen Einkauf mit Stift und Papier zu verwalten, nutze einfach eine Einkaufslisten-App. Gehe außerdem nicht hungrig einkaufen – auch das erhöht das Risiko von Impulskäufen.

Lebensmittelkosten tracken und Budget setzen

Setz dir vor dem Einkaufen ein Limit, das du für die geplanten Lebensmittel ausgeben möchtest. Während des Gangs durch den Lebensmittelmarkt rechnest du dann mit, wie viel du schon im Korb liegen hast und weißt genau, wie hoch die Rechnung ausfallen wird.

Wir raten unseren Lesern immer, nicht auf Qualität zu verzichten. Bio-Lebensmittel sind im Durchschnitt weniger stark von Pestiziden befallen (mit Ausnahmen) als “normale” Lebensmittel. Anstatt auf Qualität zu verzichten, kannst du deine Kosten z.B. über Foodsharing reduzieren.

Wir haben in der folgenden Tabelle eine Übersicht der durchschnittlichen Lebensmittelkosten erstellt. Die Daten wurden vom Statistischen Bundesamt (Destatis) auf Basis zahlreicher Datenerhebungen in 2022 ermittelt.

1-Person 2-Personen 2-Personen 2-Personen 2-Personen Durchschnitt
2021 234 EUR 453 EUR 578 EUR 650 EUR 756 EUR 402 EUR
2020 - - - - -

Kundenkarten und Cashback nutzen

Gerade Discounter oder Supermarktketten (Rewe, Kaufland und Edeka) bieten mit ihren Kundenkarten attraktive Cashback-Aktionen an. Auch wenn die Beträge nicht sonderlich hoch sind, schont jeder Einkauf mit einer Kundenkarte dein Budget. 

Tipp aus der Redaktion: Wirf regelmäßig einen Blick in die Kataloge deiner Supermärkte oder in deren Apps, um Rabattaktionen rechtzeitig zu nutzen. Das kann sich besonders dann lohnen, wenn du Vorräte aufbauen möchtest.

Außerdem bieten viele Banken ihren Kunden Zugang zu Cashback-Partnerschaften. Einer der beliebtesten Anbieter auf dem deutschen Markt ist Vivid Money. Bei jeder Karten- oder Onlinezahlung erhältst du einen fixen Prozentsatz gutgeschrieben. 

Eine andere Möglichkeit, von Cashback zu profitieren, sind Browser-Addons wie Lumaly oder Honey.

So kannst du im Haushalt schnell viel Geld sparen

Auch im Haushalt kannst du mit einigen Verhaltensänderungen rasch Geld sparen. Meist sind diese gar nicht gravierend, sondern erfordern einfach ein Umdenken.

Weniger Miete zahlen und Fixkosten senken

In 2021 haben Deutsche etwa 23,3 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für Wohnkosten aufgebracht. Sparpotenziale werden hier nur selten genutzt, weil diese meistens mit einem aufwändigen Umzug verbunden sind. Das stimmt zwar, kann sich jedoch langfristig für dich lohnen.

Alternativen zum Umzug gibt es jedoch auch. Du kannst folgende Optionen nutzen, um langfristig weniger Miete zu zahlen:

  • Vermiete deine Wohnung unter, wenn du unterwegs bist (z.B. im Urlaub).
  • Du kannst eine WG gründen und dir deine Wohnkosten mit einer anderen Person teilen, sollte dein Vermieter einverstanden sein.
  • Richte dir ein Arbeitszimmer ein und setze die anteiligen Kosten an der Gesamtmiete von deiner Steuer ab.
  • Vermiete deinen Keller oder Parkplatz, falls du sie nicht brauchst. Auch hier benötigst du eine Genehmigung vom Vermieter.
  • Denk daran, deine Umzugskosten bei der Erstellung deiner Steuererklärung abzugeben. Die Umzugskostenpauschale beträgt 886 Euro für 2022.

Spare an deinen Nebenkosten

Überprüfe deine Strom- und Gasverträge und schau dir genau den passenden Tarif an. Gab es in letzter Zeit Erhöhungen, hast du das Recht auf einen Wechsel des Energieversorgers. 

Hast du keine Lust, dich selbst um den Anbieterwechsel zu kümmern, dann nutze Plattformen wie z.B. den Wechselpilot. Dort erhältst du eine automatische Tarifoptimierung – ohne Papierkram und nerviger Kommunikation mit den Versorgern.

schnell-viel-geld-sparen-strom

Heizkosten senken

Was die Heizung betrifft, kannst du rasch und einfach Geld sparen, indem du die Temperaturen um jeweils ein Grad herabsetzt und dein Zuhause effizient heizt. Im Winter solltest du z.B. Stoßlüften und deine Fenster sowie Türen ausreichend abdichten, um die Wärme innerhalb der Wohnung zu behalten. 

Bist du abwesend, dreh die Heizung herunter. Die meiste Heizenergie wird in Deutschland zwischen Dezember und Februar verbraucht. Anstatt die Heizung hoch zu drehen, kannst du dich auch erstmal wärmer anziehen.

Wichtig ist auch, dass du keine Möbel direkt vor deine Heizung platzierst. Dadurch wird nämlich ein Teil der Wärmestrahlung von den Möbeln abgefangen und das Zimmer bleibt kühler als wenn die Heizung frei ist.

Unnötige Verträge und Abos kündigen

Prüf die Verträge für dein Handy, Internet und TV und stimme diese exakt auf dein Verhalten ab. Brauchst du wirklich ein Netflix, Disney+ und Amazon Abo? Falls du auf keines der Abos verzichten möchtest, kannst du dir die Kosten auch einfach mit deiner Familie oder Freunden teilen.

Die Kosten pro Person sind in Gruppen-Abos wesentlich niedriger als im Einzelabo. Das gleiche gilt natürlich auch für Spotify, Audible und andere Streaming-Plattformen. 

Gehst du regelmäßig ins Fitnessstudio? Falls nicht, kannst du deinen Vertrag kündigen und von zu Hause aus Sport machen. Die meiste Fitness-Ausrüstung amortisiert sich innerhalb weniger Monate. Alternativ kannst du deinen Körper über kostengünstigere Fitness-Apps (Freeletics, Asana Rebel, etc.) in Form bringen.

Geld sparen bei der Nutzung deiner Elektrogeräte

Schalte deine Elektrogeräte nur ein, wenn sie auch wirklich voll sind. Ein halbleerer Geschirrspüler oder Waschmaschine verbraucht relativ betrachtet mehr Strom pro Waschgang. 

Wenn du neue Elektrogeräte kaufen möchtest, achte auf eine günstige Energieklasse. Langfristig kompensieren die niedrigen laufenden Kosten die hohen Anschaffungskosten.

Nutzt du oft deinen Backofen? Falls ja, dann denk daran, dass es nur selten sinnvoll ist, ihn vorzuheizen. Außerdem kannst du den Backofen oft schon einige Minuten vor dem Ende der Garzeit abstellen, weil die Restwärme zum Fertiggaren- oder Backen ausreicht. 

Beim Kochen solltest du zudem immer einen Deckel benutzen – du sparst so bis zu 65 Prozent an Energie pro Jahr.

Kontoführungsgebühren und unnötige Versicherungen loswerden

Zahlst du noch Kontoführungsgebühren bei deinem Girokonto? Bei den meisten Filialbanken ist das aufgrund der höheren Verwaltungskosten noch der Normalfall. 

Das heißt nicht, dass du den Zustand hinnehmen solltest. Mittlerweile bieten viele Direktbanken (DKB, ING DiBa, etc.) kostenlose Girokonten an.

Einzige Voraussetzung ist, dass du einen monatlichen Mindesteingang an Geld haben musst. Dieser liegt jedoch “nur” im mittleren dreistelligen Bereich. Das sollte für die meisten von uns kein Problem sein.

Prüfe außerdem, ob du alle Versicherungen benötigst, die du abgeschlossen hast. Folgende Versicherungen sind für junge Leute besonders wichtig:

  • private Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • (Private) Krankenversicherung

Andere Versicherungen wie z.B. Geräteversicherungen sind selten sinnvoll, da hier meistens eh die gesetzliche Gewährleistung greift.

Dein Sparverhalten sollte nicht zu einem Verlust an Lebensqualität führen

Wer einmal mit dem Sparen begonnen hat, kann durchaus Freude am Verzicht finden. Doch beachte, dass sparen ja eine langfristige Angelegenheit sein sollte. Deshalb solltest du dir nicht alles verkneifen, sondern dir auch ab und an einen Kinobesuch, ein schickes Essen oder einen Wellness-Trip gönnen. 

Das Leben ist auch dafür da genossen zu werden.

Suche nach Möglichkeiten, wie du nebenbei Geld verdienen kannst

Du musst kein Geld sparen, um deine Sparquote zu erhöhen. Wenn du mehr Geld verdienst, kannst du ebenfalls mehr Geld zur Seite legen (oder ausgeben). Wenn du die Zeit hast, suche dir einen passenden Nebenjob oder bau dir ein eigenes Unternehmen nebenbei auf, mit dem du dein Einkommen erhöhst.

Folgende Möglichkeiten fanden wir im Team besonders spannend:

  • Aufbau eines Nischenblogs und Monetarisierung über Provisionen
  • Freelancer werden (Texter, Designer, Entwickler oder Fotograf)
  • Verkaufe gebrauchte Sachen, die du nicht mehr brauchst
  • Virtuelle Nachhilfe (für Schüler und Studenten)
  • Dog- und Housesitting
  • Plasma- und Blutspenden
  • Verlange nach einer Gehaltserhöhung

Wie gesund ist die Sparmentalität von Frugalisten?

Frugalisten zeichnen sich durch eine relativ hohe Sparquote aus. Viele Frugalisten erreichen eine Sparquote von über 80 Prozent und mehr. Inwiefern dieser “Lifestyle” gesund oder ungesund ist, können wir pauschal nicht bewerten – das hängt von den individuellen Umständen der Frugalisten ab.

Prinzipiell ist exzessives Sparen aber nur dann vertretbar, wenn z.B. deine Gesundheit nicht unter den Einschränkungen leidet. Verzichtest du plötzlich auf Bio-Lebensmittel, schadest du am Ende des Tages deinem Körper. Langfristig können sich die gesundheitlichen Einschränkungen zum finanziellen Nachteil entwickeln.

Bau dir ein gesundes Sparverhalten auf. Im Leben sollten wir uns jedoch auch ein wenig Luxus gönnen, denn die Zukunft ist ungewiss – hohe Sparquoten machen dich nicht ewig glücklich.

FAQ

Du kannst auf verschiedene Arten schnell viel Geld sparen. Du kannst deine Miete durch einen Umzug reduzieren, deine Stromkosten senken oder auch beim Einkaufen Geld sparen.

Laut Daten vom Statistischen Bundesamt brauchst du durchschnittlich 2 623 Euro pro Monat zum Leben. 37 Prozent davon gehen für Wohnen und Energie weg, knapp 15 Prozent für Nahrung und Genussmittel.

Wir raten dir zu 50-30-20-Regel. Die Hälfte deines Einkommens bleibt auf deinem Girokonto, 30 Prozent fließen in dein Rücklagenkonto und den Rest nutzt du für Hobbies.

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

NEWS

Weitere Beiträge