finantio-logo-transparent
carlos profil

INHALT

Rabattrechner: Wie viel Prozent oder Euro sparst du?

Wir alle lieben Rabattaktionen. Sobald am Black Friday der Laptop nur noch 800 Euro statt 1.200 Euro kostet, schlagen wir zu. Es ist durchaus sinnvoll, Rabattaktionen zu nutzen. Das Sparpotenzial ist gerade bei teuren Elektronikprodukten groß und sollte realisiert werden.

Aber wie berechnest du eigentlich deinen Rabatt? Ob in Prozent oder in Euro – mit unserem Rabattrechner bestimmst du deine Ersparnis in nur wenigen Sekunden.

rabattrechner-cover

Rabattrechner: Berechne deine Ersparnis in Euro

Um die ermäßigten Preise zu berechnen, haben wir von Finantio einen simplen Rabattrechner für euch entwickelt. In den nachfolgenden Feldern kannst du deinen regulären Preis sowie den Prozentsatz des Rabattes eintragen. 

Als Ergebnis berechnet dir unser Rabattrechner den ermäßigten Preis des Produktes oder der Dienstleistung, die du kaufen möchtest.

Je höher der Rabatt, desto weniger Geld zahlst du am Ende des Tages. Aus diesem Grund lohnt es sich, konstant nach Rabatten Ausschau zu halten. Rückt beispielsweise Weihnachten näher, dann lohnt es sich, Black Friday oder Cyber Monday Angebote zu nutzen.

Der Rabattrechner hilft dir auch als Verkäufer dabei, den idealen Preisnachlass zu finden. Du kannst z.B. herausfinden, wie viel Umsatz du in Abhängigkeit vom Prozentsatz des Rabattes machst.

Definition: Was ist ein Rabatt?

Ein Rabatt ist eine Ermäßigung auf den Originalpreis eines Produktes oder einer Dienstleistung. Der Rabatt wird meistens in Prozent (z.B. 10 Prozent) angegeben, auch wenn bestimmte Shops auch absolute Zahlen verwenden. Meistens wirkt ein Rabatt in Prozent wesentlich höher als ein Rabatt in Euro. 

Die realisierte Ersparnis hat in den Augen der Kunden einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Ein Preisnachlass von 30 Prozent wirkt höher als ein Rabatt von 30 Cent.

Ein Rabatt ist keine Preissenkung. Rabatte gelten in der Regeln nur während bestimmter Aktionstage oder Wochen. Eine Preissenkung, etwa von 10,95 Euro auf 9,95 Euro, ist hingegen dauerhaft. Rabattaktionen gehören zu den üblichen Marketinginstrumenten von Unternehmen, um den Umsatz anzukurbeln oder Ausverkäufe zu fördern.

Regulärer Preis: Wie hoch ist der ursprüngliche Preis?

In vielen Fällen ist es spannend herauszufinden, wie hoch der reguläre Preis eines Produktes ist. Stell dir einmal vor, dein Elektronikhändler möchte dir ein Smart-TV zum ermäßigten Preis von 1.100 Euro verkaufen. Er gewährt dir einen Rabatt von 25 Prozent – behauptet er zumindest.

Nach Eingabe der Daten in den Rabattrechner findest du heraus, dass das einem regulären Preis von 1.465 Euro entspricht. Falls du jetzt z.B. auf Amazon den gleichen Fernseher zum Preis von 1.100 Euro findest, weißt du, dass die Rabattaktion eine reine Verkaufsstrategie ist. Du kannst dein Smart-TV auch entspannt über Amazon bestellen.

Warum gibt es Rabattaktionen?

Unternehmen nutzen Rabatte, um ihre Umsätze anzukurbeln und mehr Nutzer von einem Kauf ihrer Produkte oder Dienstleistungen zu überzeugen. Als Vertriebsinstrument haben sich Rabattaktionen bislang äußerst gut bewährt.

Viele Unternehmen nutzen Rabatte auch, um ihre Lager leerzuräumen oder/und sich von unbeliebten Produkten zu trennen. Beim Saisonschlussverkauf sollen beispielsweise Produkte einer abgelaufenen Saison (z.B. Sommer) verkauft werden, um Platz für Neuprodukte der neuen Saison zu schaffen.

Reduzierter Preis: So viel zahlst du wirklich

Nicht immer erhältst du alle Informationen zum tatsächlichen Preis. Falls die Jacke im Shop von 150 Euro um 15 Prozent reduziert ist, weißt du erstmal nicht, wie hoch der ermäßigte Preis ist. Hier kommen die Formel ins Spiel, die wir dir gleich vorstellen werden. Du hast keine Lust auf Kopfrechnen? Dann nutze einfach den Rechner.

Trag deine Preisdaten in den Rabattrechner ein und du wirst herausfinden, dass du 127,50 Euro für die Jacke bezahlen wirst. Meistens ist es so, dass nicht nur ein Verkäufer auf Rabattaktionen setzt. Diese laufen oft simultan auch bei Wettbewerbern. Aus dem Grund solltest du gerade bei hochpreisigen Produkten die Preise immer mit den Angeboten bei der Konkurrenz vergleichen.

Vergleichen kannst du die jeweiligen Produktpreise über Vergleichsplattformen wie z.B. Idealo, Billiger.de oder Check24.

Rabatt berechnen: So viel Prozent kannst du mit dieser Formel sparen

Lasst uns kurz einen Blick auf die Formel werfen, die unser Rabattrechner nutzt, um die ermäßigten Preise zu berechnen. Die Formel kennt ihr sicherlich schon aus der Prozentrechnung in der Schule:

Ermäßigter Preis = Preis x (1 – Rabatt)

Die Variable für den Rabatt wird dabei in Prozent angegeben.  Durch eine Umstellung der Formel, könnt ihr auch euren Rabatt (in Prozent) berechnen, wenn euch nur der ermäßigte Preis bekannt ist. Dafür rechnet ihr folgendermaßen:

Rabatt = [ (Ermäßigter Preis) / (Preis) ] – 1

Das Ergebnis der zweiten Formel entspricht eurem Rabatt. Je höher die Zahl, desto attraktiver ist das Angebot.  Den Rabatt in Euro könnt ihr berechnen, indem ihr den Rabatt (in Prozent) mit dem ursprünglichen Preis in Euro multipliziert. 

Du kannst mit dem Rabattrechner sämtliche Größen (ermäßigter Preis, ursprünglicher Preis und Rabatt) berechnen. Dafür musst du die Formeln einfach nur umstellen.

Rabatte finden: So kannst du beim Shoppen bares Geld sparen

Wir alle lieben Rabatte, da wir für das gleiche Produkt einen wesentlich niedrigeren Preis zahlen. Um die besten Rabatte zu finden, haben wir dir die beliebtesten Plattformen und Apps zusammengefasst, die wir selbst im Alltag nutzen.

Rabatte finden mit Honey: So funktioniert die Rabatt-App

Honey ist eine Chrome-Erweiterung, die du in wenigen Klicks installieren kannst. Wir haben das Rabatt-Addon getestet und können nur positives berichten. Nach der Installation des Tools musst du dich kostenlos registrieren. Das geht z.B. mit einem bestehenden Google-Account.

Innerhalb der Chrome-App kannst du dann Partnerläden finden, bei denen du Coupons einlösen kannst. Die Zeitersparnis hat uns im Test am meisten überzeugt. Du musst nicht aktiv im Internet nach Shops suchen, die Rabatte anbieten – den Job erledigt Honey für dich. Außerdem erinnert dich das Addon immer an Coupons, sobald du im Warenkorb eines Partnershops bist.

honey-dashboard

Abgesehen von Rabatten, kannst du mit Honey auch Gold-Prämien einsammeln. Das Prinzip funktioniert wie Payback. Sobald du 1.100 Gold gesammelt hast, kannst du diese für einen Gutschein in Höhe von 10 Euro einlösen.

Cashback und Rabatte finden mit Lumaly

Auch Lumaly setzt auf eine Chrome-Extension und bietet ein Partnernetzwerk von über 10.000 Shops in Deutschland an. Während du shoppst, identifiziert das Tool im Hintergrund relevante Gutscheincodes und wählt diejenigen für dich aus, mit denen du am meisten Geld sparst.

lumaly-screenshot

Zusätzlich kannst du bei Lumaly wertvolles Cashback einsammeln und direkt in Bitcoin investieren. Deine Kryptowährungen werden in der Lumaly Wallet verwahrt. Achte darauf, dass du deinen Laptop per Passwort schützt, um zu verhindern, dass Fremde Zugriff auf deine Wallet erhalten.

Außerdem werden ab dem Erreichen bestimmter Schwellenwerte (z.B. 10 Euro in Bitcoin-Cashback) Bäume gepflanzt.

Abgesehen von Honey und Lumaly existieren weitere Apps und Plattformen, auf denen du Rabatte finden kannst sind:

  • Sparheld.de
  • Kuplio.de
  • Lumaly (auch eine Chrome-Extension)
  • Groupon
  • DailyDeal
  • mydealz.de

Rabatte für Studenten finden

Studenten genießen an vielen Stellen (Kino, Theater, Museen, etc.) einen besonderen Status. Gerade beim Kauf eines Laptops kannst du als Student z.B. auf notebooksbilliger.de von hohen Rabatten profitieren. Auch Lenovo bietet auf seinem Lenovo Campus viele Geräte zu günstigeren Preisen an. 

Darüber hinaus existieren zahlreiche Plattformen, die Studentenrabatte bieten und die du nutzen kannst, um von reduzierten Preisen zu profitieren. Wir haben die beliebtesten Anlaufstellen zusammengefasst:

  • studentenrabatt.de
  • myunidays.com
  • urlaubsguru.de
  • urlaubspiraten.de
  • mydealz.de

FAQ - Rabattrechner

Mit dem Rabattrechner findest du heraus, wie hoch der neue Preis für ein Produkt oder eine Dienstleistung abzüglich der Ermäßigung ist.

Trage in den Rabattrechner einfach den ursprünglichen Preis sowie den Rabatt (in Prozent) ein und du erhälst den ermäßigten Preis im Ergebnis angezeigt. Das war es auch schon.

Ein Rabatt ist im Vergleich zu einer Preissenkung ein temporärer Preisnachlass, den Unternehmen nutzen, um Kaufanreize zu schaffen und ihre Umsätze anzukurbeln. Zu den häufigsten Arten von Rabatten gehören der Mengen- und der Absatzrabatt.

Es gibt mittlerweile viele Plattformen, die Rabattcodes anbieten. Wir nutzen privat die Chrome-Extension von Honey oder Lumaly. Beide Apps verfügen über ein breites Partnernetzwerk. Sobald du eine der Erweiterungen installiert hast, erhältst du im Warenkorb eines Partnershops eine Benachrichtigung, dass ein Rabattcode vorliegt.

Rabatte werden häufig in Prozent angegeben. Um einen Rabatt in Euro anzugeben, musst du den ursprünglichen Preis mit dem Prozentsatz multiplizieren. Ein Rabatt von 20 Prozent entspricht bei 100 Euro einer Ermäßigung von 20 Euro.

Du berechnest den Rabatt, indem du die Differenz zwischen dem ermäßigten und dem ursprünglichen Preis mit dem ursprünglichen Preis teilst. Stell dir vor, deine Jacke ist von 80 Euro auf 60 Euro reduziert worden. Der Rabatt entspricht (20 Euro / 80 Euro) – also 25 Prozent.

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

NEWS

Weitere Beiträge

Inhaltsverzeichnis