finantio-logo-transparent
carlos profil

INHALT

Rauchfrei-Rechner: Berechne deine Ersparnis als Nichtraucher

Bist du bereit zu entdecken, was ein rauchfreies Leben für dich bereithält?

Unser Rauchfrei-Rechner zeigt dir in Zahlen, wie sehr sich das Aufgeben von Zigaretten für dich lohnt. Es sind nämlich nicht nur die gesudnheitlichen Aspekte, die eine Rolle spielen.

Finde heraus, was du noch aus deinem Leben herausholen kannst.

rauchfrei-rechner

Das Wichtigste auf einen Blick.

Rauchfrei-Rechner: So viel sparst du, wenn du mit dem Rauchen aufhörst

Entdecke, was du gewinnen kannst, indem du eine Gewohnheit verlierst.

Mit unserem Rauchfrei-Rechner wird dir schnell bewusst, wie sich das Aufgeben von Zigaretten nicht nur positiv auf deine Gesundheit, sondern auch auf deinen Geldbeutel auswirkt. 

Gib einfach ein, wie viele Zigaretten du täglich rauchst, was eine Schachtel kostet, und wie viele Zigaretten sie enthält. Mit einem Klick erfährst du, wie viel Geld du täglich, monatlich und jährlich sparst.

So viel Geld sparst du:

Statistik: So viel Geld geben Deutsche für Zigaretten aus

Trotz der Gesamtzahl an konsumierten Zigaretten liegt der durchschnittliche Konsum pro Person und Tag bei relativ moderaten 2,1 Zigaretten – das ist erstaunlich. 

Diese Zahl könnte darauf hinweisen, dass ein erheblicher Teil der Bevölkerung nicht raucht oder nur gelegentlich Zigaretten konsumiert. 

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Durchschnitt über die gesamte Bevölkerung inklusive Nichtraucherinnen und Nichtraucher berechnet wird, was den Pro-Kopf-Durchschnitt signifikant senken kann.

  • Durchschnittlicher täglicher Zigarettenkonsum: 175 Millionen Zigaretten
  • Durchschnittlicher Zigarettenkonsum pro Person und Tag: 2,1 Zigaretten
  • Gesamtabsetzung im Jahr 2023: 64 Milliarden Zigaretten

Diese Statistik zeigt, dass der Zigarettenkonsum in Deutschland nach wie vor eine bedeutende Rolle spielt, mit einem enormen Gesamtkonsum von 175 Millionen Zigaretten täglich im Jahr 2023. 

Über das gesamte Jahr hinweg summierte sich der Konsum auf 64 Milliarden Zigaretten.

Trotz eines fortlaufenden Rückgangs beim Zigarettenverkauf in Deutschland, verzeichnen die Ausgaben für Tabakprodukte weiterhin einen Anstieg. Im Jahr 2022 beliefen sich die Ausgaben der privaten Haushalte in Deutschland auf etwa 33,3 Milliarden Euro für Tabakerzeugnisse.

ausgaben-zigaretten-deutschland

Wie viele Menschen rauchen in Deutschland?

In Deutschland wird zunehmend mehr für die Aufklärung über die Risiken des Rauchens getan, was sich unter anderem an den Initiativen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigt. 

Trotz dieser Bemühungen greift immer noch ein bedeutender Teil der Erwachsenenbevölkerung, etwa ein Drittel oder rund 20 Millionen Menschen, regelmäßig zur Zigarette. Darunter befinden sich nicht nur Personen, die als süchtige Raucher gelten, sondern auch solche, die gelegentlich rauchen. 

Während etwa 20 bis 25 Prozent der Frauen rauchen, liegt der Anteil bei den Männern bei 30 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele über die Vorteile eines rauchfreien Lebens nachdenken könnten.

Es ist zwar nicht so, dass jeder Raucher mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, dennoch wird geschätzt, dass 80% der Raucher nikotinabhängig sind. Interessanterweise rauchen Männer in fast allen Altersgruppen häufiger als Frauen, mit der Ausnahme der 25- bis 29-Jährigen, wo leicht mehr Frauen als Männer zur Zigarette greifen. 

Dieser Anteil von 34,1 Prozent markiert den höchsten Wert unter den weiblichen Rauchern über alle Altersgruppen hinweg. Bei den Männern ist der Raucheranteil mit 36,2 Prozent bei den 21- bis 24-Jährigen am höchsten. 

Die geringste Raucherquote bei Frauen findet sich im Alter von 18 bis 20 Jahren (18,7 Prozent), bei den Männern zwischen 60 und 64 Jahren (22,0 Prozent).

Wie viele Zigaretten rauchen Deutsche?

Positiv zu vermerken ist, dass der Konsum versteuerter Zigaretten in Deutschland von 1991 bis 2017 fast um die Hälfte zurückgegangen ist, mit einem stetigen jährlichen Rückgang trotz gelegentlicher Anstiege. 

Im Jahr 1991 wurden täglich 401 Mio. Zigaretten geraucht, insgesamt also 146,3 Mrd. im Jahr, während 2017 die Zahl auf täglich 208 Mio. Zigaretten sank, was jährlich 75,9 Mrd. entspricht.

Diese Entwicklung lässt sich hauptsächlich auf ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein, umfassende Rauchverbote und höhere Tabaksteuern zurückführen. 

Im 2. Quartal 2018 brachten Tabakwaren einen Umsatz von 7,3 Mrd. €. Zu beachten ist jedoch, dass diese Statistiken lediglich versteuerte Zigaretten umfassen und nicht die schwer zu erfassenden illegal oder im Ausland erworbenen Produkte einschließen.

Was kosten Zigaretten?

In Deutschland kostet eine Schachtel der bekanntesten Zigarettenmarken wie Philip Morris und Imperial Tobacco durchschnittlich 8,20 Euro, ein Preis, der in den letzten Jahren stetig gestiegen ist. 

Von diesem Preis fließen fast 50 Prozent direkt als Tabaksteuer an den Staat, dazu kommt noch die Mehrwertsteuer. Industrie und Handel teilen sich das verbleibende Drittel des Erlöses. Diese hohe Besteuerung führt im Vergleich zu anderen europäischen Ländern zu einer breiten Preisspanne bei Zigaretten.

Gleichzeitig sinkt in Deutschland der Zigarettenkonsum: Seit dem Jahr 2000 hat sich der Absatz auf etwa 66 Milliarden Zigaretten halbiert, was teils auf die steigenden Preise zurückzuführen ist. 

Angesichts rückläufiger Verkaufszahlen erwägen Tabakkonzerne, ihre Strategien anzupassen und setzen zunehmend auf Alternativen wie E-Zigaretten, um Verbraucherinteressen zu treffen.

Rauchfrei leben: So gelingt es dir

Ein rauchfreies Leben zu beginnen, ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer besseren Gesundheit und einem erfüllteren Dasein. 

Der Weg kann herausfordernd sein, aber mit der richtigen Strategie und Unterstützung ist es absolut machbar. 

Hier sind einige Schritte und Tipps, die dir dabei helfen werden, mit dem Rauchen aufzuhören und langfristig rauchfrei zu bleiben:

  • Wähle ein spezifisches Aufhördatum: Ein klar definierter Startpunkt gibt dir die Möglichkeit, dich mental auf die Herausforderung vorzubereiten. Markiere diesen Tag in deinem Kalender und betrachte ihn als den Beginn eines neuen Kapitels in deinem Leben.
  • Verstehe deine Rauchgewohnheiten und -auslöser: Nimm dir Zeit, um zu reflektieren, wann und warum du zur Zigarette greifst. Ist es Stress, Langeweile oder sozialer Druck? Das Bewusstsein über diese Auslöser ist entscheidend, um Alternativen zu entwickeln.
  • Suche aktiv nach Unterstützung: Teile dein Vorhaben mit Familie, Freunden und Kollegen. Ihre Ermutigung kann eine wichtige Stütze sein. Zusätzlich kannst du dich Online-Foren oder lokalen Support-Gruppen anschließen, um Erfahrungen auszutauschen.
  • Entwickle neue Routinen: Ersetze das Rauchen durch positive Aktivitäten, die dich erfüllen. Ob Sport, ein neues Hobby oder Entspannungstechniken wie Meditation – es geht darum, neue Gewohnheiten zu schaffen, die das Bedürfnis nach einer Zigarette verringern.
  • Nutze verfügbare Hilfsmittel: Von Nikotinersatzprodukten über Apps zur Raucherentwöhnung bis hin zu professioneller Beratung gibt es viele Ressourcen, die dir den Übergang erleichtern können. Erkunde, welche Hilfsmittel für dich am wirksamsten sind.
  • Vermeide bekannte Auslöser: Bestimmte Situationen oder Umgebungen können das Verlangen nach einer Zigarette verstärken. Versuche, diesen so gut es geht aus dem Weg zu gehen, besonders in den ersten Wochen und Monaten.
  • Belohne dich für erreichte Ziele: Setze dir kleine Ziele und belohne dich selbst, wenn du sie erreichst. Die Ersparnisse, die du durch das Nichtrauchen erzielst, können für etwas Besonderes verwendet werden, das dir Freude bereitet.
  • Gehe nachsichtig mit Rückschlägen um: Ein Rückfall bedeutet nicht das Ende deines Vorhabens. Jeder Tag ohne Zigarette ist ein Erfolg. Nutze Rückschläge als Lernmöglichkeit und mache weiter.
  • Halte die langfristigen Vorteile im Auge: Erinnere dich regelmäßig daran, warum du mit dem Rauchen aufhören wolltest. Verbesserte Gesundheit, finanzielle Einsparungen und ein freieres Leben warten auf dich.

Mit diesen Schritten und einer positiven Einstellung kannst du erfolgreich mit dem Rauchen aufhören und ein gesünderes, zufriedeneres Leben führen.

Probiere es aus und gebe deinem Körper eine neue Chance. Auch dein Budget wird dir danken.

Rauchfrei-App: Diese Apps helfen dir dabei, mit dem Rauchen aufzuhören

Die Verwendung von Rauchfrei-Apps kann eine effektive Methode sein, um mit dem Rauchen aufzuhören. 

Diese Apps bieten Motivation, Fortschrittsverfolgung und personalisierte Tipps, die auf deinem Weg zur Rauchfreiheit unterstützen können. 

Wir haben für dich die beliebtesten Rauchfrei-Apps, die dir helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, zusammengefasst. Welche App dir am meisten helfen wird, musst du selbst herausfinden.

App-NamePlattformKostenFunktionen
QuitNow!iOS, AndroidKostenlos, Premium-Version verfügbarFortschrittsverfolgung, Community-Unterstützung, Gesundheitsstatistiken
Smoke FreeiOS, AndroidKostenlos, In-App-KäufeRauchverlauf, Erfolgsabzeichen, Geldersparnis-Rechner
Quit TrackerAndroidKostenlos, In-App-KäufeNikotinverbrauchs-Tracking, Gesundheitsverbesserungen, Motivationskarten
EasyQuitiOS, AndroidKostenlos, Premium-Version verfügbarMemory-Spiele zur Ablenkung, Gesundheitsstatistiken, Rauchfreie Zeit
My QuitBuddyiOS, AndroidKostenlosPersönliche Motivationsnachrichten, Zielsetzungen, Erfolgsabzeichen
Stop SmokingiOS, AndroidKostenlos, In-App-KäufeHypnotherapie-Sessions, Atemübungen, Tagebuchfunktion

Anleitung: So funktioniert der Rauchfrei-Rechner

Der Rauchfrei-Rechner ist ein einfaches, aber effektives Tool, das dir dabei hilft zu verstehen, welche finanziellen und gesundheitlichen Vorteile du genießen kannst, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. 

Hier ist eine kurze Anleitung zur Nutzung des Rechners:

  • Eingabe deiner Daten: Zuerst gibst du ein, wie viele Zigaretten du pro Tag rauchst, was eine Schachtel kostet und wie viele Zigaretten in einer Schachtel sind.
  • Berechnung starten: Mit einem Klick auf den Berechnen-Button startet der Rechner seine Arbeit.
  • Ergebnisse ansehen: Der Rechner zeigt dir dann, wie viel Geld du täglich, monatlich und jährlich sparst, indem du nicht rauchst. Zusätzlich berechnet er, wie viel Geld du nach einem Jahr hättest, wenn du die gesparten Beträge mit einer angenommenen Rendite von 4% anlegst.
  • Motivation: Diese Informationen dienen als Motivation, indem sie die greifbaren Vorteile eines rauchfreien Lebens aufzeigen.

Durch die Visualisierung der Einsparungen und potenziellen Gewinne kann der Rauchfrei-Rechner dir einen zusätzlichen Anreiz bieten, das Rauchen aufzugeben.

Es sind nicht nur die finanziellen Aspekte, die zählen sollten. In Summe sprechen einfach zu viele Argumente gegen das Rauchen.

FAQ - Rauchfrei-Rechner

Die Dauer, bis man als komplett rauchfrei gilt, kann individuell sehr unterschiedlich sein, da sie von vielen Faktoren wie der Rauchdauer, der Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten und der individuellen Entzugsreaktion abhängt. 

Generell kann man sagen, dass körperliche Nikotinentzugserscheinungen oft innerhalb der ersten 1 bis 2 Wochen nach dem Rauchstopp ihren Höhepunkt erreichen und dann nachlassen. 

Viele ehemalige Raucher berichten jedoch, dass das Verlangen nach einer Zigarette noch Monate oder sogar Jahre nach dem Aufhören sporadisch auftreten kann.

  • Nach 20 Minuten: Herzfrequenz und Blutdruck sinken auf den Normalwert.
  • Nach 12 Stunden: Der Kohlenmonoxidspiegel im Blut fällt auf normale Werte.
  • Nach 2-12 Wochen: Kreislauf und Lungenfunktion verbessern sich.
  • Nach 1-9 Monaten: Hustenanfälle und Kurzatmigkeit verringern sich.
  • Nach 1 Jahr: Das Risiko für Herzkrankheiten ist etwa halb so hoch wie das eines Rauchers.
  • Nach 5 Jahren: Das Risiko für Schlaganfälle ist vergleichbar mit dem eines Nichtrauchers.
  • Nach 10 Jahren: Das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, ist etwa halb so groß wie bei einer Person, die weiterhin raucht. Das Risiko für Mund-, Kehlkopf- und Bauchspeicheldrüsenkrebs nimmt ab.
  • Nach 15 Jahren: Das Risiko für Koronarherzkrankheiten ist ähnlich wie bei Nichtrauchern.

Es ist wichtig zu betonen, dass der Prozess des Rauchstopps und die Dauer der Entwöhnung von Person zu Person variiert. 

Unterstützende Maßnahmen wie Beratung, Nikotinersatztherapie oder Medikamente können den Übergang erleichtern und die Erfolgschancen erhöhen.

Der körperliche Entzug von Nikotin, wenn man mit dem Rauchen aufhört, dauert typischerweise etwa 1 bis 3 Wochen. 

Die intensivsten Symptome treten gewöhnlich in den ersten Tagen nach dem letzten Zigarettenkonsum auf und beginnen danach allmählich abzunehmen. Die genaue Dauer und Intensität der Entzugserscheinungen können jedoch individuell stark variieren.

Hier sind einige der häufigsten Symptome des Nikotinentzugs:

  • Verlangen nach Nikotin
  • Reizbarkeit, Frustration oder Wut
  • Angst
  • Depression
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren
  • Unruhe oder Gedankenlosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter Appetit und Gewichtszunahme

Obwohl der körperliche Entzug meist nach einigen Wochen nachlässt, können das Verlangen nach Zigaretten und gewisse psychologische Abhängigkeiten länger anhalten. 

Es ist wichtig, auf Unterstützung zurückzugreifen und Strategien zu entwickeln, um mit diesen Herausforderungen umzugehen.

Für eine Schachtel der beliebtesten Marken wie z.B. Marlboro zahlen Deutsche in 2024 im Schnitt 8,20 Euro.

In vielen Ländern bekommst du für 10 € üblicherweise eine Schachtel mit etwa 20 Zigaretten einer Premium-Marke.

Über den Autor
Carlos

Co-Founder von Finantio

Carlos arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium in Frankfurt in der Strategieberatung und bei verschiedenen Fintechs im Marketing & als Produktmanager. Dort sammelte er Erfahrung in der Finanzwelt, die er heute bei Finantio teilt.

Inhaltsverzeichnis